Weiß, weiß, weiß sind alle meine Kleider, …

… weiß, weiß, weiß ist alles was ich hab.
Darum lieb ich alles, was so weiß ist,
weil mein Schatz ein Kalkputzmaler ist.

Heute ist es aber ganz schön spät geworden! Nach der (Büro-)Arbeit schnappte ich mir mein wertvolles Gezücht, auf dass es sein Zimmer selbst grundiere. Der Bauherr hatte damit bereits heute morgen begonnen. Max vollendete das Werk.

Der Würfel strahlt auch schon ziemlich weiß und ist mittlerweile grundiert und vorgestrichen. Ich machte mich an den HWR, dem ich den Rest des Sto-Putzes verpasste. Ging flott und kann nun gefliest werden.

Von der Baustelle aus ging es zur Katzenwäsche nach Hause, um die gröbsten Putzspuren zu beseitigen, und anschließend auf eine kleine Damenrunde zu Janett. Hatte ich mir meiner Meinung nach echt verdient. Und jetzt ist es mittlerweile ganz schön spät, mir tun die Knie von meinem gestrigen Sturz noch ganz schön weh – und deshalb mache ich es heute auch ganz schön kurz. Schluss!

6 Kommentare

  1. Sattelt Ihr das Pferd von hinten auf? Erst Wände “weissen” und dann Bodenbeläge? Ganz schön mutig, die sind doch nach dem Fliesen legen und fugen wieder bewutzt. Wir waren gestern bei STO und ich habe selten so unmotivierte Verkäufer gesehen, die einfach nichts verkaufen wollten. Danach sind wir zum Bauhaus und haben jetzt doch Knauff Easyputz gekauft. Die waren wenigstens in der Lage uns zu zeigen wie das hinterher aussehen wird.

    LG

    1. das war dann wohl der falsche sto-laden. bei uns sind die absolut sensationell freundlich und zuvorkommend.
      wir müssen uns im moment sehr beeilen, damit wir fertig werden. auf sinnvolle reihenfolgen kann jetzt keine rücksicht mehr genommen werden 😀 

  2. Also kann man doch schon das quitschen von Bremsen der “Umzugswagen” hören? 😉
    Na dann spuckt nochmals kräftig in die Hände….der Handwerker, dass jene auch mit dem Rest fertig werden. 😉

    LG rolf

    PS. Habe eigentlich mit Sto auch nur gute Erfahrung. Mit den Verkäufern und den Produkten. Vorallem wenn der “Verkäufer” direkt zu mir kam und noch kleine “Geschenke” so nebenbei liegen lies. 😉

    1. menno! mir hat da niemand was geschenkt – aber immerhin bekam ich den schwereren kram freiwillig zum auto getragen und verladen. sto ist ja eigentlich auch mehr ein profi-handwerker-einkauf und
      kein endverbraucher-baumarkt. und der putz sieht auch echt gut aus und deckt prima.
      morgen geht es mit möbel schleppen los. “wohnen” – zumindest die art wohnen, die man allgemein darunter versteht – werden wir aber z.zt. noch nicht im haus können. wir richten mehr eine art möbel-
      und bücherlager ein 😀

  3. Es war der STO Laden in NEUWIED. Man hatte so gut wie keine Muster und meinte man könnte ja unmöglich von allem ein Muster da haben, das wäre dann ja viel zu viel. Der Verkaufsraum war etwa 40 m² groß. Bei Bauhaus ist man immerhin in der Lage Muster zur Verfügung zu stellen und freundlich sind die da sowieso immer.

    Dann müsst ihr wenn die Handwerker raus sind bestimmt alles noch mal streichen. Hoffentlich sieht man dann keine Ansätze….

    1. der mainzer sto ist deutlich weniger überschaubar. ich denke die mangelhafte beratung ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass die normalerweise nur kunden haben, die ihren lebensunterhalt
      mit dem verbrauch von sto-produkten verdienen. die basteln sich ihre muster dann auf fremden wänden selbst 😀
      da kann nicht viel passieren, was den dreck beim fliesen angeht. die bäder werden komplett gefliest (bzw. oben wird die decke erst hinterher gestrichen), der technikraum ist bereits fertig und
      küche und garderobe sind nicht mal grundiert. da kommen die fliesen sicher drauf, bevor die erste putzgetränkte walze die wand berührt hat. bleibt nur der hwr. und da bin ich nicht sehr zimperlich
      😀

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.