They’ll need a crane

So. Immerhin “durfte” der Bauherr heute mit dem Bauleiter sprechen. Am Telefon. Und er versprach uns, dass die Arbeiten des Tiefbauers am Außengelände und die der Zimmerleute an der Terrasse in der ersten Septemberwoche stattfinden würden. Definitiv. Und er sei selbst anwesend.

Warum das alles noch nicht passiert ist, schob er auf allerlei Probleme mit dem nötigen “schweren Gerät” und mit dem für dessen Betrieb notwendigen Personal.

Ob das am Ende wieder ein fürchterliches Mißverständnis und von vorne herein nie so geplant war, werden wir wohl erst sehen, wenn es soweit ist. Selbst wenn die blöde Terrasse Mitte September fertig sein sollte, wird es wohl in diesem Jahr nicht mehr viele Rotwein-an-lauen-Sommerabenden-Gelegenheiten geben. Ärgerlich!

Und wie weit wir anschließend noch in Sachen Grundstücksgestaltung kommen, müssen wir dann sehen. Wichtig wären zumindest Carport inkl. Kellerersatzraum und der Eingangsbereich, damit wir nicht den ganzen Herbst und Winter über durch Schlamm und Matsch zur Haustür waten müssen und dabei Unmengen an Dreck ins Haus schleppen.

Und vor allem muss endlich dieser Betonhaufen von den “Parkplätzen” verschwinden, der mir Tag für Tag beim Einparken auf die Nerven geht.

Erfreulicher: Der Bauherr, der ja zur Zeit gleichzeitig Hausmann ist – zumindest noch für eine gute Woche -, hat den Dampfgarer in Betrieb genommen und ein äußerst schmackhaftes Ergebnis auf den Tisch gebracht. Gute Sache, das Ding! Darauf werden wir jetzt definitiv desöfteren zurückgreifen. Zum Nachtisch gab es dann noch Quarksoufflés aus dem gleichen Gerät, die ebenfalls ausgesprochen fluffig und köstlich waren.

So. Zurück zum Fußball. Eben fiel der insulanische Anschlusstreffer und ich will wenigstens noch den Schluss sehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.