Aus dem Beet auf den Tisch

Heute waren die ersten beiden Broccoli fällig. Hervorragend, beabsichtigte ich doch, auf dem Heimweg vom Büro aus bei einem Hechtsheimer Weingut einen Zwischenstopp einzulegen, und bei dieser Gelegenheit gleich ein Fläschchen Federweißen mitzunehmen. Der Plan war toll. Der Broccoli gedanklich bereits in eine zum Getränk passende Quiche verfrachtet. Blöd nur, dass mir das mit dem Weingut erst auf der Autobahn wieder einfiel. Pah! Die Quiche gab es trotzdem, dann halt zu einem Gläschen von dem Winzer-Secco, der sich noch im HWR befand.

Die beiden größten Broccoli waren flott geerntet. Später gesellte sich noch ein Dritter zu ihnen („Ich sei – gewährt mir die Bitte -, in euren Bunde der Dritte“), als klar wurde, dass die beiden etwas einsam waren. Ein paar Zucchiniwürfel dienten ebenfalls als Füllmasse, gehören da aber eigentlich nicht rein. Das folgende Rezept wäre für unsere Quiche-Form aus Porzellan wahrscheinlich perfekt gewesen. Da diese sich jedoch gerade in der Spülmaschine befand, musste ich auf eine 28er Springform ausweichen. Und da benötigte ich einfach noch einen dritten Broccoli. Und ein bißchen Zucchini. Hier also das erste Rezept aus der Reihe „Auf du und du mit dem Winzer – Rezepte zur Federweißer-Saison“:

Brokkoliquiche mit Frischkäse

Gericht: Auflaufform
Keyword: party, quiche, tarte
Autor: MrsFlax

Zutaten

  • 1 Päckchen Blätterteig
  • 200 g Pecorino oder Bergkäse, gerieben
  • 400 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 200 g Crème fraîche
  • 4 Eier
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • reichlich frische Petersilie und Schnittlauch, gehackt
  • 500 g Brokkoli
  • 250 g roher Schinken

Anleitung

  • Tarte-Form fetten und mit dem Blätterteig auslegen. Hartkäse reiben. Frischkäse mit Crème fraîche, Eiern, Gewürzen, Kräutern und der Hälfte des geriebenen Käses verrühren. Brokkoli kurz in kochendem Salzwasser blanchieren und dann kalt abschrecken. Schinken würfeln, in einer Pfanne anbraten und auf dem Blätterteig verteilen. Brokkoli ebenso. Frischkäsemasse darübergeben. Restlichen Käse darauf streuen. Die Tarte 30 Minuten bei 175 Grad, dann 10 Minuten bei 200 Grad abbacken.

Mit einem Glas Weißwein, Secco oder eben Federweißer ein echt leckeres Abendessen. Oder auch eine gute Sache für Besuch, da prima vorzubereiten und nicht übermäßig aufwendig. Unser Highlight war natürlich der Broccoli, den wir nie frischer auf dem Tisch hatten. Ich liebe den Garten!

4 Kommentare

  1. Klingt ja fast wie meine Broccoli-Quiche. Ausser dass ich beim Teig Wasser statt Milch nehme. Und bei meinem Rezept Schinken oder Schinkenspeck statt Räucherlachs steht. Was ich aber immer
    weglasse. Aber das mit dem Lachs wäre mal eine Überlegung wert.
    Ach ja – und dass ich Creme fraiche statt Schmand verwende. Und reichlich geriebenen Käse da gleich mit untermische. Und reichlich frischen Basilikum ebenso. :hach:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.