Grün, grün, grün…

So. Der Bärlauch ist versorgt. Zumindest die erste Ladung. Morgen werde ich nochmal losziehen. Die drei Gläschen auf Reserve und die ersten Nudeln mit Pesto werden unseren Heißhunger nicht stillen können.

Für das Pesto habe ich auf das Rezept vom vergangenen Jahr zurückgegriffen. Das war perfekt für unseren Geschmack. Heute mussten dann die Reste vom Babyspinat weg, der unsere Bärlauchtörtchenvorspeise charmant begleitet hatte.

Auch wenn ich ihn nicht mag, gab ich am Ende Herrn Lafer (Quelle: „Einfach kochen!“) eine Chance. Das Rezept klang zu verlockend, um es nicht zu testen. Dazu landete ein in Chili marinierter Sous-vide-Lachs auf den Tellern statt der im Rezept angedachten Garnelen. Im Prinzip ein Festessen für gerade mal so unter der Woche. Die Mengen sind angepasst.

Spinatrisotto mit Parmesanschaum

Gericht: Beilagenteller, Rustikaler Teller
Keyword: lachs, risotto
Autor: Johann Lafer

Zutaten

für das Risotto:

  • 2 Schalotten
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • 200 g Risottoreis
  • 60 ml Weißwein
  • 500 ml Hühnerbrühe
  • 80 ml Hühnerbrühe
  • 50 g Babyspinat, geputzt und gewaschen (s.u., püriert)
  • Salz, Pfeffer
  • 100 g Babyspinat, geputzt und gewaschen (Blätter)
  • 20 g Butter
  • 20 g Parmesan, frisch gerieben
  • Piment d'Espelette

für den Parmesanschaum:

  • 1 EL Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Schalottenwürfel
  • 40 ml weißer Balsamico
  • 150 ml Hühnerbrühe
  • 80 ml Sahne
  • 20 g eiskalte Butter
  • 40 g Parmesan, gerieben
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Anleitung

  • Die Schalotten in feine Würfel schneiden. 1 EL Butter und 1 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen. Schalottenwürfel zugeben und bei mittlerer Hitze glasig dünsten.
  • Reis zugeben, glasig dünsten und mit dem Weißwein ablöschen. Unter Rühren den Wein fast völlig vom Reis aufnehmen lassen. Dann ein Drittel des heißen Geflügelfonds angießen und unter Rühren fast völlig vom Reis aufnehmen lassen. Diesen Vorgang noch zweimal wiederholen, bis der Fond verbraucht ist. Dies dauert ca. 18 bis 20 Minuten. Dabei immer wieder rühren, damit der Reis nicht ansetzt.
  • 100 ml Hühnerbrühe und 75 g Spinat in einem Mixbecher fein pürieren. Risotto mit Salz und Pfeffer würzen. Das Spinatpüree und die Spinatblätter unterheben und kurz garen. Zum Schluss Butter und Parmesan unterrühren und nochmals mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.
  • Für den Parmesanschaum 1 EL Butter und 1 EL Olivenöl erhitzen und die Schalottenwürfel darin anschwitzen. Mit weißem Balsamico (oder Essig und Zucker) ablöschen und mit Hühnerbrühe und Sahne auffüllen.
  • Das Ganze auf ein Drittel einkochen lassen, mit kalter Butter und Parmesan aufmixen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das war schon sehr lecker. Und auch wenig aufwendig. Geht auch noch nach einem nervigen Arbeitstag. Ehrlich!

Ansonsten grünt es derzeit im Garten an allen Ecken und Enden. Jetzt darf nur kein brutaler Frost mehr kommen – dann ist alles in Ordnung. Der Bärlauch lag übrigens dieses Jahr tatsächlich fünf Wochen vorne vor dem letztjährigen. Heftig!

Auch heftig: Max hat am Wochenende sein neues WG-Zimmer bezogen. Wir haben gestrichen und Möbel aufgebaut. Die Farbflecken links im Bild sind mittlerweile auch wieder vom hübschen Dielenboden entfernt. Schönes Haus mit schönem Garten und sehr netter Mitbewohnerin. Was will man mehr?!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.