Küchenrückblick

Irgendwie traf ich heute morgen doch etwas geschwächt durch Beinschmerzen und die Spätfolgen des gestrigen Gelages, dafür aber mit den Tortenresten von gestern als Drachenfutter im Handgepäck, an meinem Arbeitsplatz ein. Und so waren alle Kolleginnen auch recht friedlich. Das war mit Sicherheit nicht der unangenehmste Bürotag aller Zeiten.

Sicher nicht das Unangenehmste am gestrigen Essen waren die kleinen Tomaten-Ziegenkäse-Gratins, deren Rezept ich der aktuellen – und ersten in deutscher Sprache erschienenen – Ausgabe von „Saveurs“ (Ausg. 1, S. 77) entnommen habe. Ich richtete die Gratins in den hervorragenden und bereits mehrfach bewährten Glasförmchen der REWE-Crème Brulée an, die ich bereits vor einiger Zeit aus dem Altglas meiner Kollegin gerettet hatte.

Tomatengratin mit Ziegenkäse und Pinienkernen

Gericht: Picknickteller, Snackschälchen, Vorspeisenteller
Keyword: tomate, tomaten
Autor: MrsFlax

Zutaten

  • 4 Tomaten
  • 250 g Ziegenkäse
  • 1 EL Honig
  • 60 g Pinienkerne
  • 3 EL Olivenoel
  • Salz, Pfeffer

Anleitung

  • Das Olivenoel und den Honig zusammen mit Salz und Pfeffer in einem Topf erhitzen. Die Pinienkerne leicht bräunen. Die Tomaten und den Ziegenkäse in gleich dicke Scheiben schneiden. Den Grill des Backofens vorheizen.Die Tomaten und den Käse abwechselnd (je eine Tomate und drei Scheiben Käse) in eine kleine feuerfeste Form schichten. Das Ganze mit den Pinienkernen bestreuen, dann den Honigfond darübergießen. Das Gratin 8 - 10 Minuten auf der mittleren Schiene des Backofens grillen.

Sehr lecker als warme Beilage zu Gegrilltem. Leider habe ich nur ein Foto der Förmchen bevor sie unter dem Grill gelandet waren. Die Tomaten stammen übrigens aus eigener Zucht bzw. von den Pflanzen, die die Bauherrinnenmutter uns im Frühjahr spendiert hatte. Sehr fruchtig. Das Bein bei der Ernte zu opfern hat sich wirklich gelohnt.

Und gelohnt hat sich auch der Arbeitseinsatz meines fleißigen Neffen. Der Rasen ist wirklich super gemäht. Danke, Felix!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.