Warum Rotwein trinken doch ganz gut sein kann

Manchmal stößt man dabei auf lustige Dinge. Auch wenn der Rotwein aus Argentinien stammt. Wie kam der Freiherr denn nun tatsächlich zu seiner tollen Summa-cum-laude-Dissertation?

Hat da heute jemand unverschämterweise des coolen Kaisers neue Kleider heruntergerissen? Wer angesichts z.B. dieser Gegenüberstellung (Zusammenfassung nach aktuellem Kenntnisstand: Der Westen) noch mit “Die Anfertigung dieser Arbeit war meine eigene Leistung.” argumentiert, dem ist vielleicht wirklich nicht mehr zu helfen.

Plagiate mögen vielleicht in gewissen Kreisen gängige Praxis sein, um den überfälligen akademischen Titel dem Namen hinzufügen zu können, aber wie peinlich ist es, wenn man am Ende doch auffliegt?!

Fast so erniedrigend wie es für den aktuellen Tour de France-Sieger sein muss, einen Satz wie “Ich bin das Musterbeispiel eines sauberen Sportlers” auszusprechen. Das einzig Gute an der ganzen Sache ist, dass Andy Schleck wenigstens nicht kampflos die diesjährige Ausgabe der Frankreich-Schändung gewinnen wird. Aber das war es dann auch schon. Auf die Frage “Warst du nicht auch mal Radsport-Fan?!” antwortet man mittlerweile wirklich am besten mit einem knappen, aber bestimmten: “Ich habe nie Jemanden betrogen!!!” und sieht dann möglichst zu, dass man Land gewinnt.

Geradezu lustig muten dagegen die heute fotografierten Landtagswahl-Plakate in Mainz an. Frau Willius-Senzer, die offensichtlich mal wieder unter der Sonnenbank eingeschlafen ist, trifft es dabei besonders hart. Andererseits: Kann es FDPler zu hart treffen? Ich glaube nicht. Während das linke Arrangement bereits recht nett ist, möchte man beim mittleren eigentlich eher “Ooooch nöööö…” rufen. Das wirkt wie einer dieser fiesen “Dei Mudddääähhh…”-Witze. Nicht lustig. Nö.

Echte Spaßvögel waren auch am Pariser Tor unterwegs und gestalteten dieses Plakat um. “Politik ohne Bart” – hatten wir das nicht bereits bei der Bundestagswahl 1994? Und ist das nicht damals schon in die Hose gegangen? Nein? Doch. Und wie wenig witzig ist es eigentlich, wenn ausgerechnet eine Frau nach so langer Zeit mit dem gleichen Slogan antritt? Keine Ahnung. Aber vielleicht schreibe ich auch nur zu wenig ab, küsse zu wenige baskische Rinder oder rasiere mich zu oft. Vielleich hilft ein argentinischer Rotwein?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.