Muskelkater, Weidenkätzchen und weiße Tiger

Ahhh! Sehr entspannend, die erste Nacht im spritzgeschützten Haus. Man wacht gleich viel erholter auf. Dafür hat man Muskelkater, aber gut… Das muss wohl so…

Als erste Amtshandlung wurde heute morgen gleich mal das frischlasierte Vogelhäuschen befüllt und seiner Bestimmung übergeben. So ein Stapellauf hat ja schon immer etwas feierliches. Jetzt müssen wir abwarten, ob sich irgendwann ein Vogel hinein verirrt. Ich habe Erdnussbruch ausgelegt. Das sollte fürs Erste Anreiz genug sein.

Norbert bekam seine Vorräte ebenfalls aufgefüllt. Er scheint z.Zt. eine ziemlich gefräßige Phase zu durchleben. Ich denke, es kann sich nur noch um Tage handeln, bis er nicht mehr durch das Loch an der Terrasse passt. Vielleicht bleibt er ja stecken und ich kann ihn fotografieren, bevor ich ihn befreie.

Nachdem der Bauherr bereits gestern recherchiert hatte, wo sich der Weinbergspfirsichbaum, den ich gerne hätte, auftreiben ließe, fuhren wir anschließend zu einer Baumschule in der Nähe, um eins der drei dort vorhandenen Exemplare abzuholen. Und bis der erste Pfirsich dran hängt, dauert es auch nur zwei bis drei Jahre. Ich habe also Zeit genug, mich darauf vorzubereiten.

Zu Hause wurden dann erstmal alle Pflanzen, die momentan so auf dem Außengelände und der Terrasse herumstehen, versorgt und wieder neben der Terrasse angeordnet. Die Kübel wurden vor dem Haus verteilt und am Ende grub mir der Bauherr sogar ein neues Loch für meinen Vogelgalgen, der ja nun eigentlich ausgedient hat. Aber die Elstern können sich ja trotzdem noch an den Resten des letzten Vogelbuffets gütlich tun. Wenn das leer ist, kann er weg.

Schließlich wurden auch sämtliche Gartenmöbel, Fahrräder u.ä. wieder von der Terrasse entfernt, da diese noch vor Ostern ein weiteres Mal behandelt bzw. geölt werden soll. Als wir endlich soweit waren, dass wir uns einen Kaffee machten, um uns bei herrlichstem Sonnenschein dort ein Stündchen mit einem Buch niederzulassen, verabschiedete sich die Sonne. Und es war plötzlich ganz schön kalt und windig. Das Leben ist ungerecht!

Apropos “Ungerechtigkeit”: Arme Alice Schwarzer! Da wurde doch tatsächlich ihre bei Jauch erspielte Spende veruntreut. Sagt Bild. Getoppt wird dieses himmelschreiende Unrecht nur noch durch die Tatsache, dass die Verhaftung des Schuldigen laut Bild-Schlagzeile offensichtlich direkt durch den Verein vollzogen wurde. Ist da mittlerweile nicht mehr die Exekutive zuständig? Hab’ ich was verpasst?!

Schlimmer und weitaus unerträglicher als das ist nur eine weitere Bild-Schlagzeile: “So zähmt Kanzlerin Merkel den wilden Mann vom Bosporus”. Man weiß wirklich nicht so recht, was man dazu noch sagen soll… Das Merkel als “Kleiner Prinz” des Orients… Remember: “Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast”.

Wäre es der Westerwelpe gewesen, der Erdogan gezähmt hat, hätte ich jetzt wenigstens eine Siegfried&Roy-Anspielung machen können, aber so…

Das Leben ist wirklich nicht fair.

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.