Auftragsarbeit

IMG_8442

Es war einmal vor langer, langer Zeit, da wurde ein Rezept in einem Kommentar verlinkt. Den Kommentar finde ich jetzt gerade auf die Schnelle nicht. Aaaber!!! Am Wochenende habe ich das Rezept gefunden. Ich hatte es damals wohl ausgedruckt.

Zu dieser Zeit fehlte der Pizzastein. Irgendwann habe ich mal einen gekauft. Dabei hatte ich immer diesen Flammkuchen im Hinterkopf. Zwischendurch auch andere Flammkuchen. Ich gebe es zu. Aber dieser geriet nie ganz in Vergessenheit.

Jedenfalls fand ich, dass es heute mal soweit wäre. Die Zutaten habe ich in der Mittagspause besorgt. Den Ofen mit dem Stein habe ich sofort nach meiner Rückkehr aus dem Büro auf Betriebstemperatur hochgefahren. Als der Gatte nach Hause kam, war die Sache durch. Köstlich!

IMG_8423

Wobei die erste Rauke aus dem Garten – ganz frisch und jung – hier wirklich einen großen Auftritt ablieferte. Null bitter! Hier das – leicht abgewandelte – Rezept vom Januar 2015 aus der Süddeutschen:

____________________________________________________

FLAMMKUCHEN MIT RÄUCHERLACHS UND RUCOLA
Zutaten (für zwei große Flammkuchen):
120 g Weizenmehl Type 550
120 g Dinkelmehl Type 1050
100 ml lauwarmes Wasser
1/2 TL Salz
1 EL Olivenöl
250 g Crème fraîche
1 Bio-Orange
200 g Räucherlachs in Scheiben
50 g Rucola
Zubereitung:
Zuerst den Stein im Ofen deponieren und für etwa 50 Minuten bei 250°C Ober-/Unterhitze aufheizen.
Derweil den Teig herstellen. Mehle und Salz mischen, Wasser und Öl zugeben. Alles mit einem Löffel verrühren. Danach mit dem Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Eventuell etwas Mehl nachlegen.
Teig in Frischhaltefolie etwa eine halbe Stunden ruhen lassen.
Orange heiß abwaschen und etwa ein Achtel der Schale fein abreiben. Saft auspressen und auffangen. Créme fraîche mit etwas Saft cremig rühren, mit Salz, Pfeffer und Orangenschale abschmecken.
Rucola waschen und trocken schleudern. Lachs in Strefen schneiden.
Teig halbieren und beide Hälften jeweils auf Backpapier dünn ausrollen. Créme-fraîche-Masse auf den Böden verteilen und einen etwa einen Zentimeter breiten Rand freilassen.
Einen der Flammkuchen mit dem Backpapier auf den Stein geben und etwa fünf Minuten abbacken. Vom Backpapier lösen und auf dem Stein direkt nochmals kurz weiterbacken.
Aus dem Ofen nehmen, Lachs und Rucola darauf verteilen und sofort servieren. Derweil zweiten Flammkuchen abbacken.
____________________________________________________

IMG_8441

Der Boden war perfekt. Genau das Rezept, das ich ewig gesucht hatte. Und so simpel. Das hat definitiv Potential zum Standard.

Deshalb: Señor Joaquín, mein abschließendes Urteil lautet „absolut empfehlenswert“ und gut geeignet für laue Sommerabende mit einem (oder zwei? oder drei?!) Glas Wein. Und das geht sicher auch ohne Pizzastein mit einem ordentlich heißen Ofen. Und: Danke für das Rezept!

Merken

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.