Das war heute wieder so ein Tag für eine gepflegte Schizophrenie. Ich habe immer wieder genau das getan, was diese doofe „Gute Erziehung“s-Stimme in meinem Kopf mir riet, statt das zu tun, wonach mir jeweils wirklich war.

Es fing bereits um 6:26 Uhr am Wiesbadener Hauptbahnhof an. Als ich in meine Regionalbahn steigen wollte, wunderte ich mich schon etwas, dass der erste Wagen komplett dunkel war. Als aber die beiden Herren vor mir einstiegen, folgte ich ihnen einfach. weiterlesen

Zumindest schien das heute Abend nach dem Test des neuen Rasenmähers festzustehen. Schnittig, das Ding. Unser geliebter mechanischer Mäher hat uns leider am vergangenen Wochenende verlassen. Und da ein hochwertigeres Modell am Ende doppelt soviel gekostet hätte wie „der Neue“ mit Kabel, hat der Bauherr sich schweren Herzens für die geräuschintensivere Variante entschieden.

Der „grimme Schnitter“ wurde einmal über unseren Rasen bewegt – Schwupp! – eine grüne „Full Metal Jacket“-Frisur. Private Joker ruht sich jetzt im Kellerersatzraum aus. weiterlesen

Das Dessert, das da vor mir stand, ist mein diesjähriges Highlight. Das sage ich jetzt – Ende April – schon mal so. Da kann nichts wirklich viel Besseres mehr kommen. Und ich habe es nicht fotografiert. Mistmistmist! Zum Dessert-Zeitpunkt standen wir nämlich bereits stark unter Zeitdruck, da wir einen Rufbustermin im Nacken hatten. weiterlesen