Muscheleien

Dieses Blogpost wird jetzt sehr knapp und fast ohne Geschwurbel. Es wird tatsächlich mal nur flott ein Rezept geben, das ich keinesfalls vergessen darf. Nach dem Abendspaziergang gestern – es ist mittlerweile schon deutlich länger hell! – gab es Muscheln. Ich experimentierte mit Knoblauch. War ja Samstag, und heute sind wir schließlich entre nous.

Ich hatte nämlich jungen Knoblauch erwischt. Die Freude darüber wurde durch den Geruch beim Öffnen des Kühlschranks etwas geschmälert. Also zeitnah weg damit! Es gab das hier:

Muscheln in Knoblauch-Sahne-Sauce

Gericht: Hauptgericht
Keyword: miesmuscheln, muscheln
Portionen: 2 Portionen
Autor: MrsFlax

Zutaten

  • 1 kg Miesmuscheln
  • 1 Knolle junger Knoblauch
  • 3 Stück Frühlingszwiebeln
  • Olivenöl zum Anschwitzen
  • 250 ml trockener Weißwein
  • 200 ml Sahne
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Salz falls nötig
  • Blattpetersilie zum Servieren

Anleitung

  • Muscheln säubern, ggf. aussortieren, entbarten und in klarem Wasser zwischenlagern.
  • Knoblauch und Frühlingszwiebeln sehr fein würfeln. In etwas Olivenöl glasig anschwitzen. mit Wein ablöschen.
  • Zum Kochen bringen, Muscheln hineingeben, Hitze reduzieren und bei geschlossenem Deckel dämpfen, bis sich die Muscheln öffnen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und warmhalten.
  • Muschelsud nochmals aufkochen, Sahne zugeben und pfeffern. Bei mittlerer Hitze kurz etwas einkochen lassen. Eventuell noch etwas salzen – falls nötig.
  • Zuletzt Muscheln wieder in die Sauce geben, kurz auf Betriebstemperatur bringen, in Schüsseln anrichten und sofort mit gehackter Petersilie bestreut servieren.

Entschuldigung an dieser Stelle für das grottige Handy-Arbeitsplatten-Foto. Zeitdruck. Ihr kennt das.

Die Reste der Sauce habe ich über Nacht im Kühlschrank gelagert. Die wird es heute Abend zu Bandnudeln und confiertem Lachs geben. Foto lege ich später nach.

===> Später ist jetzt:

Ich säe dann jetzt mal meine Chilis aus. Da wird die Auswahl in diesem Jahr recht ordentlich sein. Zumindest ist das der Plan.

Fast vergessen: Ich habe mal allen Muschelrezepten einen „Sammelordner“ gegönnt.

Kommentar verfassen