IMG_7492

Eigentlich war ich nämlich gestern ganz glücklich, eine Mascarponecrème hergestellt zu haben, die sowohl mengenmäßig zum ebenfalls hergestellen Ausstechbiskuit passte, als auch wunderbar fluffig und vielseitig war.

Ich freue mich jetzt schon auf die ersten Erdbeeren. Oder den Rhabarber. Und dann erst die Weinbergpfirsiche. Passt alles perfekt zur neutralen Crème.

Gestern machte ich sie mit Blutorangen, die dringend weg mussten. Als Krönung eines Mascarponetörtchens waren sie noch ganz gut bedient. Prinzipiell kann man den Sekt in der Crème natürlich auch durch passenden Fruchtsaft oder Fruchtpüree ersetzen. Wie gesagt: Das Ding macht einen wirklich experimentierwürdigen Eindruck.

Hier schnell eine Anleitung nach meinen vollgekleckerten Notizen. Wenn ich das nicht jetzt aufschreibe, ist es für immer verloren.

Und: Wem die Fastenzeit im Nacken sitzt, der sollte sich darauf konzentrieren, dass Vitamin C aus den Orangen dafür sorgt, dass man den Winter halbwegs unbeschadet übersteht. Das Törtchen ist praktisch Rüsselpest-Prophylaxe. Nach DER Argumentation fallen dann auch die letzten Hemmungen.

IMG_7509

_________________________________________

Mascarponetörtchen mit Bluorangen & Schokobiskuit
Zutaten (für 5 Törtchen)…
… für den Biskuit:
2 Eier (2 Eigelb & 1 Eiweiß)
80 g Zucker
etwas Vanillemark
30 g Mehl
40 g Speisestärke
2 EL Kakao
1 Prise Salz
… für die Crème:
3 Blatt Gelatine
150 g Mascarpone
50 ml Sekt
30 g Puderzucker
200 ml Sahne
das übrige Eiweiß aus den Biskuitzutaten
40 g Zucker
… für die Obstauflage:
4 Blutorangen
1 Bio-Orange
50 g Zucker
1 Schuss Cointreau
2 Blatt Gelatine
Zubereitung…
… des Biskuits:

Eier trennen. Eiweiße steif schlagen. Die Hälfte beiseite stellen, unter die andere Hälfte den Zucker schlagen. Eigelbe kurz aufschlagen. Vanillemark, Salz, Mehl, Stärke und Kakao unterrühren. Ungezuckerte Eischneehälfte unterheben und Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen. Bei 175°C Umluft abbacken, bis der Teig luftig aufgegangen ist. Mit Dessertringen Böden ausstechen.
… der Mascarponecrème:
Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Mascarpone mit Sekt und Puderzucker verquirlen. Sahne schlagen und unterheben. Gezuckerte Eischneehälfte unterheben. Gelatine ausdrücken und in wenig Sekt unter Erhitzen auflösen. Unter die Masse heben. Masse auf die Dessertringe verteilen und kalt stellen,
bis die Mascarponecrème fest ist.
… für die Fruchtauflage:
Derweil die Blutorangen filetieren
. Den restlichen Saft mit der Hand ausquetschen und mit einem Schuss Cointreau mischen. Die Bioorange entzesten und entsaften. Alles auch noch zu den Orangenfilets geben. Beiseite stellen.
Gelatine einweichen, ausdrücken und in etwas Orangensaft auflösen. Unter die eingelegten Orangenfilets mischen und gesamte Mischung auf den abgekühlten Törtchen verteilen. Nochmals durchkühlen lassen.
_________________________________________

IMG_6551

Die Orangen-Schoko-Törtchen vom Foto oben habe ich gestern hergestellt. Nur wie?! Der untere Schokoteil besteht aus der Nigella-Lawson-Masse von hier. Den oberen Orangenteil habe ich mit Kühlschrankresten gebastelt. Und was noch nie geklappt hat, klappte: Die beiden Massen passten perfekt für fünf Portionen. Also auch in Verhältnis zueinander.

Oben drauf platzierte ich einen Deckel aus Blätterteigresten, die ich überzuckert und abgebacken hatte. Dazu Orangenfilets.

Ich fürchte, ich wiederhole mich, aber für Schoko-Orangen-Kombis wäre ich praktisch zu allem bereit. Zu fast allem…

Ein Rezeptversuch:   

IMG_6441

_______________________________________________

Orangen-Schoko-Törtchen
Zutaten (für fünf Törtchen)
… Schokomasse:
175 g dunkle Schokolade
150 g Crème double (oder Crème fraîche)
100 ml Milch
Mark einer 1/2 Vanilleschote
3 Cardamomkapseln
1 Ei
… Orangenmasse:
1 Bio-Orange, Saft und Schale
3 Eigelb
50 g Zucker
250 g Mascarpone
125 g Sahne
5 Blatt Gelatine
… Deko:
Blätterteig
Zucker
Orangenfilets
Zubereitung:
Crème double (oder Sahne) mit der Milch erhitzen, bis die Flüssigkeit fast zu kochen beginnt. Vanillemark und Cardamom zugeben. Hitze auf ein Minimum reduzieren. Cardamomkapseln herausfischen. Schokolade in kleinen Stückchen oder Schokotropfen in die heiße Flüssigkeit geben und unter Rühren darin schmelzen lassen.
Vom Herd nehmen, ggf. noch etwas abkühlen lassen, Ei hinein schlagen und kurz kräftig in der Masse aufschlagen. Masse in Halbkugelförmchen gießen und für etwa sechs Stunden (besser über Nacht) in den Kühlschrank stellen. Medine Förmchen standen etwa vier Stunden bei um die null Grad auf der Terrasse. Das langte.
Orange entzesten, Saft auspressen. Eigelbe mit dem Zucker schaumig aufschlagen. Mascarpone, Orangensaft und -zesten unterrühren. Gelatine auflösen und mit zwei Löffeln der Orangenmasse erhitzen und auflösen. Unter die restliche Orangenmasse rühren. Sahne steif schlagen und ebenfalls unterheben.
Schokoladenhalbkugeln stürzen, passende Dessertringe auflegen, Orangenmasse darauf geben. Glatt streichen und kühlen.
Aus Blätterteig passende Kreise ausstechen, mit Zucker bestreuen und bei 175°C Umluft abbacken. Zuletzt auf die fertigen Törtchen legen und mit Orangenfilets dekorieren. Fertig!
________________________________________________   

Das war ziemlich lecker. Zumindest für Menschen, die Orangen und Schokolade mögen. Und wer mag das nicht?!