Äpfel, Nüsse, Sensationen

Die Hauptattraktion des heutigen Tages war ohne Zweifel der Apfel, den ich gegen Mittag gegessen habe. Vorher musste ich noch zum Friseur. Nicht, weil ich schön für den Apfel sein wollte, sondern weil ich den Termin bereits vor Wochen vereinbart hatte. Jetzt fiel er halt auf’s Fastenbrechen. Auf die paar Stunden kam es dann aber nach vollen sechzehn Tagen auch nicht mehr an.

Der Apfel war köstlich. Allerdings habe ich ihn nicht ganz gepackt. Macht aber nix. Morgen gibt’s wieder Apfel. Anschließend bin ich auf dem Sofa erstmal für eine Stunde ins Fresskoma gefallen. Erstaunlich. Nach sechzehn Tagen, die ich ausschließlich mit Tee, Wasser und mir selbst verbracht habe, schafft einen schon so ein wenig Nahrung.

Sehr lustig übrigens gestern mein Chef, der so gegen elf meinte: „Boah. Ich hab‘ voll Hunger. Ich hab‘ heute noch nix gegessen!“ Möööp! Falscher Ansprechpartner. Ich hatte da gerade seit fünfzehn Tagen nix gegessen und keinen Hunger.

Die am 11.06. angesetzten grünen Nüsse bewegen sich derzeit in verschiedenen Schattierungen hin zum erwünschten Ergebnis: „schwarze Nüsse“. Die täglichen rituellen Nusswaschungen beginnen bereits an Tag fünf zu nerven. Leider habe ich nicht – wie andere Menschen z.B. ArthursTochter – einen „Waschsklaven“.

Als ich dies eben kurz beklagte, ergielt ich übrigens diese Antwort: „Daran bist du schuld. Du hast einfach vergessen, mich rechtzeitig abzurichten. Das rächt sich jetzt.“ So kann man das natürlich auch sehen.

Mein Schwarze-Nüsse-Rezept gibt es zwar schon irgendwo in den Untiefen dieses Blogs, aber ich werde ihm ein Makeover gönnen. Gibt es dann auch demnächst.

Im Garten geht es zur Zeit raketenmäßig voran. Blöderweise werden wir urlaubsbedingt erst später in den Genuss der zu erwartenden Erträge kommen. Ich schätze, die Lieblingsnachbarin wird mal wieder an unseren Zucchini verzweifeln. Dank des frühen Urlaubs besteht Hoffnung, dass die Tomaten erst anschließend richtig loslegen.

Beim Einkaufen eben habe ich übrigens noch zwei faszinierende Schlaaand-Devotionalien entdeckt: Halbzeiteier in zwei verschiedenen Designs.

Die Eier von heute haben auch keinen Stolz mehr…

Was ich übrigens während der Fasterei ausgiebig unternommen habe, waren Tests mit dem frisch erworbenen Röhrennudelvorsatz der Kitchenaid. Dazu kommen wir aber später oder morgen. Jetzt muss ich erstmal zum Anpfiff des Argentinienspiels.

Übrigeeens: Ich hasse ja bekanntlicherweise Christiano Ronaldo, aber ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich ihn gestern Abend etwa eineinhalb Stunden lang total super fand. Pssst! Nicht verraten! Ist auch heute schon wieder vorbei. Puh!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.