Schlaaandwahn & Larmoyanz

So. Heute war es soweit: Ich habe das erste schwarz-rot-gülle-beflaggte Auto in Wiesbaden gesehen. Alle zwei Jahre immer wieder ein entsetzlicher Anblick. Dabei hätten einen die Supermarktbesuche der letzten Wochen ja darauf vorbereiten müssen. Ein Land im vaterländischen Taumel. Es geht wieder los…

Sonntag zum Auftaktspiel unserer Helden werden wieder traditionell die Grills angeworfen. Bis dahin sind auch bis auf wenige Ausnahmen sämtliche Autos beflaggt. Alle Kinder laufen in Nationalmannschaftstrikots rum. Alle Erwachsenen kaufen Bier.

Außer Bier kaufen sie noch andere schreckliche Dinge. Wenn sie nicht gekauft würden, gäbe es sie ja wahrscheinlich nicht.

Das ist ja alles mittlerweile schon altbekannt, aber ich habe mal meine persönlichen Schlandwahn-Top-Drei ausgewählt. Alles diese Woche noch zum angegebenen Preis erhältlich. Drei Dinge, die man unbedingt zum Glück noch braucht:

Platz drei: „Würstchen in Eigenhaut mit Fußballmotiv“ – und das für einen läppischen Euro! Ich habe lange den Prospekt mit der Lesebrille auf der Nase untersucht. Wenn man ganz genau hinschaut, sind da tatsächlich Fußbälle auf den Würstchen. Klasse Idee! Der verwursteten, leidenden Kreatur aus Massentierhaltung am Ende auch noch ein Fußball-Tattoo zu verpassen. Respekt. Kotz.

Platz zwei: „Ausputzer Toilettenpapier“. Das ist so blöd, dass es fast schon wieder witzig ist. Aber auf eine grausame Art. Übrigens auch mit coolen Motiven. Und dreilagig. Und wenn einem schlecht wird von zu vielen Billig-Fanwürstchen und dem ein oder anderen Kasten Angebotsbier, leistet es sicher auch gute Dienste. Wer kann da schon wiederstehen?

Platz eins mit weitem Vorsprung: „Knuspererdnüsse“ von Lambertz. Bis dahin eher unspektakulär. Aaaber!

Sie befinden sich in einer „Spieluhrdose mit Melodie der deutschen Nationalhymne“! Da kann man auch am Grill mal richtig strammstehen.

Und immer wenn ein Tor fällt, gleich unsere herrliche Hymne abspielen. Bei Bedarf gar alle drei Strophen. Ich schätze, Gauland hat schon eine. Und nicht nur er. Bernd Höcke am Ende auch.

Wenn man übrigens mal die Herstellungskosten der Dose berechnet, dann den Preis von EUR 4,99 in Augenschein nimmt, dann wird man feststellen, dass Lambertz wahrscheinlich nix Gutes reingepackt haben kann.

Dass das Dosendesign grauenerregend ist, muss ich nicht extra erwähnen, oder? Das sieht man ja.

Zumindest wurden für die Erdnüsse keine Tiere gequält, sondern wahrscheinlich nur unterbezahlte Erntehelfer. Dann geht’s ja.

Wer das Ding kauft, dem ist echt nicht mehr zu helfen!

Themenwechsel. Das heißt, wir bleiben eigentlich beim Thema „Dem ist echt nicht mehr zu helfen“ und wechseln nur die Sportart. Radsport.

Der Herr Ulle tigert mal wieder durch die Medien. Offensichtlich angeschickert. Weil das, was er da so von sich gibt, unmöglich von einem geistig regen, klar denkenden Mann in mittleren Jahren stammen kann. Was macht er da?! Knie kaputt, Frau weg, Kinder weg – und dann ist der erste Weg zur „Blöd“ und zur „Bunten“?! Waaaah…

Wenn man den ganzen Mist zwischen den Zeilen liest, scheint es ganz einfach zu sein. Sara möchte nicht, dass er säuft. Er fängt wieder an. Sara geht. Nicht wirklich schwer zu verstehen eigentlich.

Im Grunde isses auch schnurzegal, was da abgelaufen ist, aber dieser Medienamoklauf mit Beleidigungen und Selbstmitleid ist nicht mal eines Boris Beckers würdig. Peinlich. Echt. Von der netten Kubanerin Elisabeth ganz zu schweigen, die ihn gerade laut eigener Aussage „rettet“. Man kann gar nicht soviel essen, wie man da kotzen möchte.

Ich habe gerade letzthin noch aus meiner Jan-Ullrich-Tasse Brennnesseltee getrunken. Wenn ich noch mehr solchen Mist lesen muss, landet sie endgültig im Sondermüll. Ich schätze, sowas darf man gar nicht in den Hausmüll geben, oder?!

Sooo. Dann regen wir uns mal wieder ab. Eigentlich wollte ich morgen früh mein Fasten brechen und mir im Büro den ersten Apfel gönnen, aber ich habe es heute nochmals um zwei Tage aufgeschoben. Ich mache das am Samstag. Da habe ich zu Hause Zeit und Ruhe.

Die zwei Tage hänge ich locker noch dran. Eigentlich bin ich fast ein wenig wehmütig, wenn ich daran denke, wieder zu essen. Aber wenn ich damit nicht am Wochenende wieder anfange, wird es inklusive Aufbautagen zu knapp vor dem Urlaub. Und da will ich mir nichts entgehen lassen. Da werden essenstechnisch keine Gefangenen gemacht!

10 Kommentare

  1. Das Klopapier ist super! Penny? Kann ich mir das auch zuschicken lassen? Braucht ja nicht jeder gleich wissen, dass ich auf Fußball scheiße. 😀 Aber am Ende müsste ich es noch bei den Nachbarn abholen. :ludewig:

    „Sie schimpfte nur mit mir“… der arme Bub! Ich warte gespannt auf die Pressekonferenz. =)

    1. ja, penny. und ja, geht online 😀
      pressekonferenz? glaubst du, deutschland ist jetzt reif dafür?! 😀
      btw: wo hast du eientlich am esc gesteckt. du hast mich schmählich in meinem elend allein gelassen. pah! ^^

      1. Das Elend wäre wahrscheinlich noch größer gewesen, hättest du zusätzlich noch meine üble Laune ertragen müssen. Ich wollte mich übrigens zeitnah entschuldigen, wurde aber nicht mehr rein gelassen. Wahrscheinlich war der übrig gebliebene Schaumwein (Penny) zu billig. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.