„It’s the season to be hungry…“

Eigentlich gibt es heute gar nichts zu berichten. Außer vielleicht, dass MrFlax im Baumarkt ein wenig in Beleuchtung, Schrauben und Werkzeug investiert hat. Morgen wollen wir mit der Montage der Gipskartonplatten beginnen. Nach einem Telefonat mit unserem Bauunternehmer sind auch die letzten technischen Unsicherheiten beseitigt. Jetzt kann uns nur noch unsere eigene handwerkliche Unfähigkeit einen Strich durch die Rechnung machen.
Währenddessen habe ich Weihnachtsgeschenke verpackt und dabei eine ganze Packung Dominosteine weggeatmet. Ich kaufe das Zeug nicht mehr. Nie mehr. Oder jedenfalls nicht gleich… Muss ich ja auch nicht. Sind ja noch Marzipankartoffeln da… *höhö*
Die Adventszeit ist ernährungstechnisch wirklich ein einziger Horrortrip. Normalerweise habe ich nach dem Laufen echt keinen Hunger. Und ich war eigentlich auch zufrieden und glücklich, als ich aus dem Wald kam. Ausnahmsweise war auch das Wetter schön, sogar fast frühlingshaft. Aber wie will man ernsthaft gegen Weihnachtssüßigkeiten ankämpfen? Ich bin mir nicht mal mehr sicher, was zuerst passiert ist: das Nachhausekommen, die Resignation oder das gierige Aufreißen der Packung. Naja… Nun ist es passiert… Wird das Hüftgold halt beim Gipskartonzuschneiden wieder mühsam abgeschmolzen werden müssen. Und der Ausrutscher von vor zwei Wochen mit den gebrannten Mandeln auch. Und der ganze Glühwein. Und die Lebkuchen. Und… und… und…
Ich glaube, soviele Wände haben wir gar nicht zu beplanken, dass ich damit jemals auch nur einen Bruchteil der bereits aufgenommenen Kalorien verbrennen könnte. Ich müsste mich als Aushilfe auf anderen Baustellen verdingen. Auf Großbaustellen…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.