Beplanken bis der Arzt kommt…

Harter Tag heute… Als der Baustellenbesuch (Huhu!), der auch den letzten Winkel präsentiert bekommen und einen brutalen Baumangel an einem Fenster entdeckt hatte, wieder abgereist war, mussten wir dann doch tatsächlich noch loslegen. Im 3er-FlaxPack. Die Deckenbeplankung funktioniert anders nicht. Sorry, Max, aber wie dein lieber Opa schon vor 25 Jahren (zu wem wohl?) sagte: „Wer abends ausgehen kann, kann auch morgens beplanken“ – oder so ähnlich.
Ohne die beiden Rigipshalter, die wir freundlicherweise als Leihgabe erhalten hatten, wäre es wirklich schwer geworden. Diese erwiesen sich nämlich in den nächsten Stunden als enorm hilfreich. Selbst zu zweit ist es nicht einfach, über ein paar Minuten eine der von Sekunde zu Sekunde schwerer werdenden Platten passgenau an der Decke auszurichten und so lange zu halten, bis gefühlsmäßig genug Schrauben drin sind, damit das Ding einem nicht gleich wieder auf den Kopf fällt, wenn man los lässt. Besonders an den höheren Stellen (remember: Pultdach!) wurde es schwierig.
Geschafft haben wir heute die Decke im großen Bad und den Rest der Wand bzw. den Deckenanschluss – alles in schönstem OP-Kittel-Grün („Dr. Rigips – der Arzt, dem die Bauherren vertrauen“). Außerdem die Ankleide bis kurz vor die höchste Stelle der Decke. Zu diesem Zeitpunkt taten uns bereits allen die Arme und Schultern derartig weh, dass wir den Feierabend ausgerufen haben. Fühlt sich momentan bei mir auch nach brutalem Muskelkater für morgen an. Büroarbeit und ein Läufchen mit Heike sollten aber trotzdem drin sein. Zumal sich auch die Erkältungsbeschwerden wieder verflüchtigt haben. Kalte, ungedämmte Räume scheinen mir gut zu tun („A Eigenleistung a day keeps the doctor away“).
Da der Elektriker und die Schreiner erst ab dem 12.01. zu erwarten sind, haben wir also noch das kommende Wochenende für weitere Arbeiten. Zwei Tage zu dritt sollten eigentlich genügen, um die Würfeldecke und ein paar kleinere Restarbeiten zu beenden. Dann müssen ja erst einmal die Elektroinstallationen abgewartet werden. Anschließend geht es dann mit Dämmung und OSB-Beplankung weiter.
Bis dahin habe ich aber mindestens noch zwei Dienstagstermine bei „Dr. House“.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.