Prima Außenanlagen selbst gemacht

Jean Pütz hätte es in seiner Hobbythek nicht besser vormachen können. Wir haben heute Sensationelles im Bereich der Außenanlagen geleistet. Von den 20.000 Euronen, die der Wolfitekt angesetzt hatte, haben wir für die Verwirklichung unseres Gartentraums ganze zehn Euro gebraucht. Und auf die dafür erworbene Schaufel hätten wir notfalls auch verzichten können.

Nein, Rolf, wir haben auf dem Friedhof keine Blümchen geklaut, um sie Mutti zu Ostern zu schenken. Wir haben zwei Thuja-Pflanzen, die vom ehemaligen Besitzer auf den Kompost geworfen worden waren, nach Hause geschleppt. Wir haben ihnen quasi das Leben gerettet. Man könnte auch sagen: Wir haben Ihnen geholfen, eine Art österlicher Wiederauferstehung zu durchleben. Und heute haben wir sie eingepflanzt. Fertig ist die Gartenplanung!

Wir rechnen fest damit, demnächst auf ein paar Seiten in „Mein schöner Garten“ besprochen zu werden. Ich sehe den Text bereits vor Augen:

„So viele Ideen, aber so wenig Platz – in kleinen Gärten finden sich auf wenigen Quadratmetern häufig umso mehr Pflanzen und Dekoration. Verständlich, doch aus gestalterischer Sicht ein Fauxpas, denn eine kleinteilige Gartengestaltung lässt den ohnehin begrenzten Raum noch enger wirken.
In einem nach römischen Vorbild angelegten Garten wie dem der Familie Flax aus dem herrlichen und vegetationsreichen Rheingau-Taunus-Kreis gelingt es in hervorragender Weise, vom begrenzten Raumangebot durch die symmetrische Gestaltung und die klare Linienführung abzulenken: Die beiden Lebensbäume lenken den Blick über die Terrasse zum Baumüllhaufen. Die in ihrer Gestaltung an den Limes angelehnten Schotterwallanlagen verstärken diesen ‚Tunnelblick‘ noch, der Garten gewinnt an Tiefe.
Die Thuja-Pflanzen haben aber noch eine zweite Funktion: Sie verstellen den Blick auf den dahinter liegenden Sitzplatz der Bauherrin auf einer Gerüstquerstange. Dadurch wird ein neuer Gartenraum geschaffen und die Neugierde des Betrachters geweckt, was sich wohl dahinter verbergen mag. Auch die zweite Sichtachse, also die gedachte Linie, welche die beiden Hausecken links und rechts der Bepflanzung verbindet, wird durch das Baumüllrondell unterbrochen. Schaumglasschotter und Aushubreste wirken als Bodenbelag großzügig und elegant.
Die beiden leeren, wie zufällig platzierten ‚Krombacher-alkoholfrei‘-Flaschen an der Terrassentür unterstützen nicht nur die Symmetrie der Gartenanlage, sie erschließen zudem neuen Raum auf der Fensterbank und verleihen dem gesamten Arrangement ein sommerlich-leichtes Flair.“

Jetzt haben wir fast ein wenig Hemmungen, die zwei weiteren, im Mainzer Innenhof noch auf ihren Einsatz wartenden Thuja-Pflanzen und die drei Buchskugeln ebenfalls zu pflanzen. Möglicherweise wirkt die eigentlich perfekte Anlage dann überladen und protzig. Wir werden noch einmal darüber nachdenken müssen…

Außer stundenlang kichernd in der Sonne sitzend unseren Pflanzerfolg zu bestaunen, konnten wir uns anschließend zumindest noch dazu aufraffen, im gesamten Erdgeschoss die Bewehrungsstreifen aufzukleben. Spart morgen Lubor vielleicht ein wenig Zeit. Beim Verlassen des Hauses wunderte ich mich zum wiederholten Male darüber, dass ein Ziegel direkt vor der Tür lag. Diesmal hob ich ihn hoch. Darunter fanden sich überraschenderweise zwei Kataloge des Elektrikers. Er war also anscheinend irgendwann da gewesen, hatte das Prospektmaterial abgelegt und war wieder verschwunden.

Bei einer kurzen Durchsicht stellten wir fest, dass unsere Berkers dreimal soviel kosten wie das Standardmodell. Im ebenfalls vorgefundenen Busch-Jaeger-Katalog lagen einige recht hübsche Schalter auch deutlich unter unserem Wunsch-Modell-Preis. Andererseits haben wir natürlich enorm viel Geld bei der Gartenplanung gespart, wenn wir alles so lassen, wie es jetzt ist.

4 Kommentare

  1. Das sieht doch schon richtig gut aus.
    Aber ein bißchen mehr Platz hättet Ihr Euren 2 Solitärpflanzen schon gönnen können 🙂 Und denk dran: Immer schön giessen, giessen, giessen…

    1. gießen ist sowieso das erste, das einem einfällt, wenn man sie da so in der steinwüste stehen sieht 😀
      ich werde ihnen heute mal noch zwei freunde mitbringen. die sitzen da ja nur übergangsweise. ihren endgültigen platz bekommen sie demnächst zugewiesen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.