Die moderne Hausfrau

Da ja nun nächste Woche mit der Lieferung meiner Küche zu rechnen sein wird, warf ich heute todesmutig einen Blick in den „Die moderne Hausfrau“-Katalog meiner Kollegin. Todesmutig ist das richtige Wort. Einige Dinge, die dort angeboten wurden, machten mich derart fassunglos, dass ich beschloss, doch lieber eine altmodische Hausfrau zu bleiben.

 

Aber sehen wir uns das doch mal genauer an. Gibt es nämlich auch im Netz: www.moderne-hausfrau.de

Zu meinen Top-Artikeln gehört definitiv „Meloni“, eine Art Melonenschneider. Ich zitiere kurz aus der Artikelbeschreibung: „Mehr Genuss mit „Meloni“! Alle lieben Melonen, aber niemand mag mundgerechte Stücke schneiden? Das ändert sich mit Meloni! Der halbiert die Früchte sauber und schnell. Löst die Kerne heraus und schneidet das Fleisch in mundgerechte Stücke.“ Mmmhhh… Kommt mir bekannt vor. Ich nannte das bisher allerdings fälschlicherweise „Messer“.


Auch nicht schlecht: Taschenhalter „Krone“ – „ideal für Kirche, Café, Restaurant“. Eigentlich also perfekt für mich geeignet: der sonntägliche Kirchgang, das Käffchen mit den Freundinnen, Abendessen mit dem Bauherrn. Auch sehr zu empfehlen in süditalienischen Straßencafés. Da muss der freundliche Vespafahrer vor dem beherzten Griff nach den Preziosen nicht erst lange suchen. Super praktisch!

Eine absolut sensationelle und innovative Erfindung ist auch der „Gläser-Schwamm“. Der unbedarfte Laie – der sich wie immer für wahnsinnig pfiffig hält, es aber natürlich nicht ist – mag denken „Mensch, da könnte ich doch auch aus einem Aldi-Glitzi-Schwamm zwei dieser total tollen Gläser-Schwämme schneiden!“, aber weit gefehlt! Haben die Glitzis etwa eine mittelblaue kratzige Seite? Nein. natürlich nicht. Na, also!

Ebenfalls ein echtes Highlight für alle Goji-Beeren-Freunde und die es werden wollen: der „Dusch-Dispenser ‚Himalaya'“. Zitat Originaltext: „Himalaya-Salz vitalisiert auch Sie! Erleben Sie es selbst Tag für Tag mit dem Dusch-Dispenser „Himalaya“.“ Abgesehen davon, dass es wahrscheinlich völlig schwachsinnig ist, das Ding zwischen Duschkopf und Schlauch zu montieren, frage ich mich ernsthaft, was eigentlich „Himalaya-Salz“ sein könnte? Liegt Tibet neuerdings am Meer?!

So sinnlos wie hässlich: der „Flaschen-Kimono“. „Wozu das?“ fragt sich die halbwegs mit Vernunft begabte Haufrau. Die Antwort findet sich in der Artikelbeschreibung: „Gute Nachricht: Dünne Papierverpackungen haben ausgedient. Denn Flaschen, die etwas auf sich halten, tragen heute den Flaschen-Kimono!“ Aha! Man muss also beim Spaziergang durch den Park oder auf dem Heimweg vom Kinder-in-den-Kindergarten-bringen endlich „Mother’s little helpers“ nicht mehr in hässlichen Papiertüten verstecken. Mit in den Kimono gewandeten Behältnissen kann man damit auch freundlich grüßend an den Nachbarn vorbeiflanieren und einen kräftigen Schluck nehmen, bevor es z.B. ans Spülen oder sonstige Hausarbeiten geht.

Apropos „Alkohol“: Auch für Papi gibt es etwas Passendes! Nämlich den „Kühlkrug“, einen wirklich unersetzlichen Helfer im Alltag. Wo gibt es sonst derartiges: „Der hat’s in sich! Gemeint ist der doppelwandige Kühlkrug mit Wasserfüllung. Dieser gefriert im Gefrierschrank zu dekorativen Kristallen, die Ihre Getränke für Stunden kühlen!“ Für Stunden? Ein Bier?! Bei wie oft nachgießen? Wie wäre es stattdessen mit der altmodischen Flaschen-in-den-Kühlschrank-legen-Taktik? Zu billig? Gut. Dann muss natürlich der Kühlkrug her.

Im Prinzip gibt es bei diesem „Walz“-Ableger eigentlich nur Erfindungen, die die Welt nicht braucht. Da hätte ich übrigens auch noch Vorschläge: der Formulierungs-Kardinal („Vermeidet schwere Fehler wie diese.“), die Frühzeitig-Vorwarn-Sekretärin („Erspart Anrufe bei Bauherren, über die diese sich echt nicht freuen“) oder der klumpenfreie Kleister („Erfreut die Bauherrin und schont die Nerven des Bauherren!“).

Mooooment! Bau! Da fällt mir ein: Heute waren wir nicht am Haus. Aber es erreichte uns ein Anruf der Sekretärin unseres Bauunternehmers, die uns mitteilte, dass morgen die endgültigen Treppenstufen montiert werden. Toll! Das heißt also: Morgen abend erstmal rausfahren und alles abkleben. Ansonsten überleben die beim momentanen Handwerker-Aufkommen nicht lange…

Und: Morgen kommt auch die T-Com und beendet die Anschlussarbeiten. Bestenfalls. Falls dafür nicht irgendwelche Elektroarbeiten Grundvoraussetzung sein sollten…

Und: Morgen abend sollte eigentlich das Parkett im EG verlegt sein. Das wäre echt super, weil wir dann die Möbelstücke wieder verteilen könnten, die in verschiedenen Ecken zusammengepfercht wurden.

Wenn alles schief gehen sollte, besorge ich halt für den Bauherren und mich zwei „Spritz-Fische“. Da kann dann wirklich nichts mehr passieren: „Reichweite 3 m – das ist super! Dass man auch für wenig Geld richtig große Freude schenken kann, das zeigt der Spritz-Fisch! Gleich den Wassertank mit Wasser befüllen, Abzug drücken und schon kommt Bewegung in den Nachmittag.“ 

6 Kommentare

  1. Zum Einzug gibt es dieses Geschenk von mir: https://www.walz-shopping.com/v2/artikel,DE,de/5300-5316-413971441-Gartenzaun_nachtleuchtend.htm
    Keine unerlaubten Fußtritte im frisch geharkten Garten. Nein, auch voll besoffen verläuft man sich nicht und findet zielstrebig die Eingangstür.
    Und dann dauert es nicht mehr lange, und schon bald erstrahlt das neue Heim im Lichterglanz: https://www.weihhnachtshaus-kelkheim.de/images/weihnachtshaus-kelkheim-germany-01_780x520.jpg

  2. Wie soll ein Hund die Frau vor die S-Bahn ziehen, ohne dabei selbst überfahren zu werden? Das ist doch eine Erfindung der Sensationsmedien! Für uns gilt wohl keine Unschuldsvermutung?! Wir sind doch keine Schwerverbrecher! :zeter:

    Stern mag ich ja gar nicht mehr. :noe:

    Nachdem das geklärt wäre, hätte ich auch noch eine Frage, die mir schon lange unter den Krallen brennt: Ist das eine Eigenheit des Blogsystems hier oder userdefinierte Einstellung, dass die Bauherrin bei den Kommentaren per default stets das letzte Wort hat? :gruebel:

    1. erstens ist der hund tot (ein selbstmordattentat also…), zweitens hat das nichts mit einstellungen zu tun und drittens haben frauen eh immer das letzte wort 😀

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.