Desperately seeking Norbert

Seit Freitag war er nicht mehr da: der kleine Norbert. Der Schnee scheint nun doch zuviel für ihn zu sein. Nach reiflichen Überlegungen habe ich beschlossen, ihm ein wenig zu helfen. Ich habe ihm an der Stelle, an der er zuletzt Richtung Terrasse marschiert war, einen Weg freigeschippt und einen kleinen Wegweiser aufgestellt.

Das sollte ihm wohl helfen, sich zum Futternapf durchzukämpfen. Hoffe ich. Sehr. Die Vorstellung, dass er am Ende irgendwo da draußen einsam verhungert und erfriert, macht mir doch sehr zu schaffen.

Ich habe seinen Napf nochmal gefüllt und hoffe, dass es heute Nacht nicht wieder schneit.


Heute Mittag hörte es endlich auf und die Sonne kam heraus. Blauer Himmel! Lange nicht gesehen! Der Bauherr und ich beschlossen, uns umgehend auf einen Spaziergang zu begeben. Wer weiß schon, wie lange das Wetter hält? Die Temperaturen waren auch erträglich. Es war herrlich.

Das einzige, das das Vergnügen etwas schmälerte, waren die tief verschneiten Wanderwege, die offensichtlich vor uns an diesem Tag noch niemand beschritten hatte. Der Spur des Bauherrn vor mir zu folgen erwies sich teilweise als etwas schwierig.
MrFlax: „Wie läufst du denn? Das ist kein Schwebebalken!“ MrsFlax: „Ich versuche, in deine Fußstapfen zu treten.“ MrFlax: „Daran sind schon ganz andere zerbrochen…“

Ich schaffte es dennoch – wenn auch nur wortwörtlich und nicht sinnbildlich. Immerhin! Und das mit Kamera und trotz heftigen Gejammers meinerseits, wenn es im Tiefschnee bergauf ging. Aber daran ist er ja mittlerweile gewöhnt, nachdem er mich zu Fuß über die Dolomiten und auf dem Rad durch die französischen Alpen getrieben hat.

Jedenfalls lohnte sich die Anstrengung mal wieder sowohl fototechnischals auch in Hinsicht auf körperliches Wohlbefinden. Eine Weile in der Sonne zu sein holt einen doch wieder etwas aus der Winterdepression heraus.

Das einsetzende Tauwetter tat ein übriges und bescherte zusätzlich das ein oder andere nette Fotomotiv. Ein wirklich gelungener Sonntag nach all den grauen, kalten und nebligen Januartagen.

Jetzt wäre eigentlich alles super, wenn sich morgen früh nur wieder kleine Pfotenabdrücke auf der Terrasse finden würden. Norbert! Komm nach Hause!!!

Norbert, komm bald wieder, bald wieder nach Haus.
Norbert, lauf nie wieder, nie wieder hinaus.
Ich mach mir Sorgen, Sorgen um dich.
Denk auch an morgen, denk auch an mich.
Norbert, komm bald wieder, bald wieder nach Haus.
Norbert, lauf nie wieder, nie wieder hinaus!“
– Nobby Quinn

6 Kommentare

    1. manuela di centa lässt sich von niemandem antreiben. vielleicht von dottore conconi – aber sonst garaniert von niemandem 😀
      und: meine langlaufambitionen wurden ja damals durch die fiese steißbeinprellung bereits im keim erstickt. ich muss allerdings zugeben, dass sich die anschaffung der hardware für dieses jahr
      wirklich gelohnt hätte. da hab‘ ich schon mehr als einen gedanken dran verschwendet 😀

  1. Sie lässt sich von conconi antreiben? 8o Hat sie etwa vor, eine Federballkarriere zu starten? :fg:

    Tja, wieviele Punkte diesen Winter auf zwei Brettern drin gewesen wären!“ Selbst wir in der grossen Stadt haben jetzt 6 km gespurte Loipen.

  2. Guten Morgen.

    Vielleicht wurde dein „Nobert“ ja auch nur zur Bereicherung des winterlichen „Speisseplanes“ von „Herbert“ heran gezogen? 😉 Das wäre aber ja am Ende der Endloslauf des Überlebenskampfes in der
    Winternatur.

    Bei uns hat es die letzten Tage auch sehr viel wieder geschneit und war kalt. Gestern waren am Tag – 10 Grad und in der Nacht sogar laut Ansage hier, -26 .Also draussen. Unter meiner „Kuscheldecke“
    sicherlich plus und mehr. 🙂
    Jetzt am WE geht es endlich „wieder“ in die Berge für eine Woche. Doris hat Skiferien und das wird natürlich ausgenutzt. Letztes Jahr lagen fast 2,5 Meter Schnee und es war Wahnsinn, aber
    wunderschön. Ich hoffe, dass es dieses Jahr wieder schön wird, auch wenn wahrscheinlich nicht soviel von dem weisen Zuegs liegt wie 2009. Aber für meinen „Langlauf“ sollte es reichen. 😉

    Euch da oben noch eine wunderschöne Woche und dir einen angenehmen „Bürostart“ heute.

    LG rolf

    PS: Dein Rosenkohlrezept muss ich auf morgen verschieben. Heute ist Mittag niemand da. Und da Fasching ist, wird der „Jugendflügel“ heute Abend auch lieber wo anders sein, als am „Rosenkohlnapf“.
    Aber ich berichte am Mittwoch dir wie es war. Bin ja selber neugierig. Ach ja. Was für eine Beilage hattet ihr dazu?

    1. nix da! wer meinen norbert isst, den esse ich! 😀

      ich nehme an, dass du die kamera mit in die verschneite bergwelt nimmst und man hinterher ein paar fotos zu sehen bekommt? wünsche euch ein paar schöne tage! =)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.