“Unbreak my heart”

“… Un-do this hurt you caused
When you walked out the door
And walked outta my life
Un-cry these tears
I cried so many nights
Un-break my heart, my heart…

Take back that sad word good-bye
Bring back the joy to my life
Don´t leave me here with these tears
Come and kiss this pain away
I can´t forget the day you left
Time is so unkind
And life is so cruel without you here beside me…”

– Toni Braxton

Um es kurz zu machen: Norbert weilt weiterhin aushäusig. Entweder hat er den Weg nicht gefunden, den ich ihm quer übers Grundstück angelegt habe, oder er futtert woanders. Und es schneit und schneit immer weiter. So werden wir nie wieder zueinander finden…

Ich werde wohl versuchen müssen, über den Verlust hinweg zu kommen. Es hätte so schön werden können mit uns, aber es soll wohl nicht sein. Schnief!

Stattdessen flattert ständig ein kleiner Vogel in lustigen Schlangenlinien über die Terrasse, den man leider schlecht identifizieren kann, weil er so schnell ist. Ungefähr blaumeisengroß, aber braun. Und ziemlich knuffig. Ich werde ihn im Auge behalten. Erstaunlich genug, dass sich überhaupt ein Vogel auf unser Grundstück verirrt hat. Vielleicht ist er desorientiert?

Gestern im Wald stießen wir auf einer Lichtung übrigens auf eine überaus abscheuliche Futterstelle. Kein Wunder, dass die geschmacksverirrten Biester lieber im Wald bleiben, wenn sie dort riesige Komfortfutterhäuser mit handgeschnitzten Sinnsprüchen aufgestellt bekommen. Und ein Gefühl für gutes Design haben sie auch nicht. Dieses rustikal-bajuwarische Kitschding würde ein Vogel mit erlesenem Geschmack erst betreten, wenn er sich in absolut auswegloser Lage befände. Schlimm, wie hier mit der Not einiger edler Geschöpfe Schindluder getrieben wird!

Nebenbei bemerkt haben die Büromeisen übers Wochenende in ihrer unendlichen Gier vier Meisenknödel und fast das ganze Netz mit den Sonnenblumenkernen weggeatmet. Es ist unglaublich. Morgen werden wir schon wieder für Nachschub sorgen müssen. Ich hoffe, ich überstehe die erneute Fensterbankkletterei (Alternativsportpunkte, wenn ich länger als 30 Minuten da draußen hänge?) wieder unbeschadet. Außer mir meldet sich ja kein Freiwilliger – warum wohl? Mmmmhhh…

Norbert verloren und von den Kolleginnen geknechtet. Ach, Janett! Wie wär’s mal wieder mit einem Frauenabend?

5 Kommentare

  1. Guten Morgen.

    Ein einzelner, Schlangenlinien fliegender, nicht identifizierender kleiner Vogel nur? Könnte es sein, dass eine Nachbarskatze eure Terrasse als Versuchsgelände für „Modellflugvögel“ benutzt, um so
    andere Flattermänner und Weibchen, für ihren „Speiseplan“ an zu locken? 😉 Also bei mir dreht sich nun wirklich nicht alles ums „Essen“. 😉 Aber das Wetter und die entsprechende Bewegung draussen
    in der freien Natur – immerhin bin ich fast 3 Stunden täglich am See – machen wirklich hungrig. Und heute probiere ich deinen viel, über den Kamm gelobten „Rosenkohlauflauf“ aus. 😉 Mit etwas
    Glück bis morgen oder so. Wobei. Geht ja nicht. Bin für drei Tage ja morgen in Deutschland. Also irgend wann sende ich die Arztrechnung dir zu. 🙂
    Schöne Restwoche wünscht dir rolf

  2. @Rolf: und so wurde eine Rosenkohlwelle über die Republik gestartet… lass uns gleich einen Flashmob organisieren, zumindest aber die Ergebnisse in eigenen Blogs posten (wo ist nur mein
    Fotoapparatbatterieladegerät?) und dann hier verlinken und vergleichen.
    Und jetzt: Rosenkohl suchen/kaufen. Statt Schinkenwurst gibts die restliche Hühnerbrust hinein. Auf, auf!

  3. Also zu dem gestrigen “Auflauf”, welcher einen selbigen in der Küche verursachte. Lag wahrscheinlich am entsprechenden Duft, der sich ohne Hemmungen durchs Haus kämpfte. Also von einer
    Bewertunsskala von 1 bis 10 würde ich ihm, eine 8,5 geben. Werde, da Rosenkohl wirklich was wunderbares ist, das nächste mal etwas anderes probieren. Die Idee ist sehr gut, aber das mit de Ei
    war…. nun sagen wir mal nicht gerade mein Geschmack. 😉 Aber das mit dem Hackfleisch klingt gut. Zumal ich entsprechende “Bällchen” eh schon für ganze andere Menügerichte mit “vergewltigen”
    durfte. 😉
    Also ich lebe noch und wollte nur sagen, dass es uns allen gemuntet hat. Vor allem meinen Damen. Und das will echt was heissen. 😉

    Schöen Restwoche wünscht euch rolf

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.