Eieiei…

Dreizehn Eier innerhalb von zwei Stunden zu verbrauchen schaffe ich eigentlich nur beim Plätzchenbacken oder bei sonstigen Großereignissen. Nicht jedoch an einem gewöhnlichen Freitag Nachmittag. Heute gelang es dennoch.

Zwei Bleche Streuselkuchen und ein Rosenkohlauflauf haben es möglich gemacht. Geht doch! Und das alles, nachdem ich dem großangelegten Fastnachtsfrohsinn an meinem Arbeitsplatz glücklich entkommen war. Die Kollegen haben heute ihre „Sitzung“: „Eieieieieieiei – Ouhouhouhouhouh!“

Als ich mich an die Streuselkuchen machte, stellte ich fest, dass ich offensichtlich mein Standardrezept noch nie hier gepostet habe. Das bedeutete zweierlei: Erstens musste ich es erst im Zettelordner suchen, und zweitens gibt es das dann jetzt mal gleich, damit mir das nicht wieder passiert.

Es handelt sich um einen Streuselkuchen mit Rührteigboden. Hefeteig wird doch meist etwas trocken. Der hier nicht. Für den Obstbelag kommt praktisch alles in Frage, was gerade so da ist. Ich habe ein Blech mit Aprikosenhälften aus der Dose (zwei Dosen) und ein Blech mit Apfelkompott hergestellt. Sauerkirschen eignen sich auch perfekt. Und Pfirsiche. Und Birnen. Ohne Obst geht auch, da der Teig am Ende unten fluffig und oben durch die Streusel knusprig wird.

Obststreuselkuchen vom Blech

Gericht: Kuchenteller
Keyword: kuchen
Autor: keine Ahnung mehr 🙂

Zutaten

für den Rührteig:

  • 250 g Mehl
  • 150 g weiche Butter plus etwas zum Fetten des Blechs
  • 120 g Zucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • 5 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver, gehäuft

für den Obstbelag:

  • 2 große Dosen Aprikosen oder Pfirsiche ODER
  • 750 g Apfelkompott ODER
  • 2 Gläser Sauerkirschen ODER
  • Äpfel, Birnen, Beeren, oder... oder... oder...

für die Streusel:

  • 300 g Mehl (eventuell mehr)
  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker

Anleitung

  • Rührteigzutaten in eine große Schüssel geben und kräftig verrühren. Teig auf einem gefetteten Backblech verstreichen. Obst (Dosenobst vorher gründlich abtropfen lassen) gleichmäßig darauf verteilen.
  • Streuselzutaten von Hand verkneten. Eventuell weiteres Mehl zugeben. Streusel gleichmäßig über der Obstschicht ausstreuen.Bei 175°C Umluft etwa 40 Minuten abbacken, bis die Streusel schön angebräunt sind.

Einfacher geht es nicht. Und viel leckerer wahrscheinlich auch nicht. Blöd, dass diese Kuchen unangeschnitten das Haus verlassen werden. Ich glaube, ich sollte auch wieder einen für uns machen. Für eine runde Springform sollte übrigens etwa die Hälfte der Zutaten ausreichend sein.

Gottlob blieben mir nach dieser Aktion – und der anschließenden Zubereitung des Abendessens – noch zwei Eierlein für mein Frühstück übrig. Ein Samstagmorgen ohne getoastetes Roggenbrot mit rohem Schinken und einem Spiegelei – „sunny side up!“ – ist kein Samstagmorgen, der seinen Namen verdient hat.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.