Expensive Wednesday

Zuerst das Positive am heutigen Tag: Die Ersten ihrer Art hielten heute Einzug. Oder zumindest die Ersten ihrer Art auf meiner Küchenfensterbank in dieser Saison. I now declare this Amaryllis-Season open! Blüht, meine Lieblinge! Blüht!

Über den heutigen Arbeitstag breite ich mal lieber den Mantel des Schweigens. So langsam (nach mehr als 15 Jahren…) komme ich wirklich zu der Einsicht, dass ein erträgliches Leben nur ohne dieses Büro möglich ist. Ich werde mich auf meine alten Tage „neu orientieren“ müssen. Falls also jemand zufällig einen Job für mich weiß, der mich nicht mit einer Gruppe Wahnsinniger stundenlang in einem Großraumbüro einpfercht, und der mich finanziell trotzdem nicht komplett ruiniert – bitte sehr!

Nach der Arbeit traf ich mich mit Max in Mainz, der dringend eine neue Winterjacke benötigte. Ich machte mich auf eine langwierige Suche gefasst. Weit gefehlt! Ratz-fatz hatten wir die Traumjacke gefunden. Max war der Meinung, dass allein der Griff in die megaweichen Taschen 50,- Euro wert sei. Wir einigten uns auf eine für beide Seiten erträgliche Aufteilung des Kaufpreises, der deutlich höher als eingeplant war, und fanden dann am Auto einen Strafzettel vor, der diesen Preis nochmals um 10,- Euro erhöhte.

Auf dem Heimweg landeten wir dann noch in einer Radarfalle. Ich hoffe sehr, dass es den Wagen neben mir getroffen hat. Ich kann das nicht gewesen sein! Ich hatte (auf der Landstraße) maximal 10 km/h mehr drauf als erlaubt – falls überhaupt. Sollte es mich doch getroffen haben, war das letztendlich auch nur die Krönung eines wunderbaren Tages. Gulp!

So. Aus dem Wohnzimmer erklingt bereits die Nationalhymne zum Testspiel gegen Schweden. Wundert es wen, dass die Textsicherheit des schwedischen Sternsingerchors deutlich höher angesiedelt ist als die von Sarah Connor? Nein, oder?

Und wieso war ich heute nicht laufen? Und wieso ist der Ergometer immer noch nicht aufgebaut? Traurig. Sehr traurig. Und für morgen sieht es ähnlich schlecht aus. Winterpokal – no points. Winterpokal – zéro points. Hau ab, Tag! Ich mag dich nicht.

4 Kommentare

  1. Das mit dem Winterpokal ist okay. So hat der Hund auch einen Grund, auf der faulen Haut zu liegen: Er wartet auf Frauchen. :O 🙂

    Einen tollen Vorschlag zur „Neuorientierung“ hat Rolf doch neulich gemacht: Manuela Michelin. Der Bauherr wird dann Michelin-Männchen. Und mit den ganzen Michelin-Punkten ist sogar der Winterpokal
    gerettet! :jippie:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.