Für Rum und Ehre

Und noch etwas Langfristiges – außer den Nusskonserven – ging in die Produktion: der Rumtopf. Der entsprechende Behälter traf nämlich heute ein. Ich hatte mich für einen Gärtopf mit Wasserrinne und Beschwerungssteinen entschieden. So kann er immerhin auch zum Einlegen von Gurken oder Sauerkraut verwendet werden. Jetzt baden allerdings erstmal eine Menge Gartenerträge in Alkohol darin.

Ich hätte gerne eine komplette Lage Erdbeeren versenkt, aber erstens werden die beim Einlegen immer so unansehnlich und zweitens mussten dringend auch die Stachelbeeren, Himbeeren und Johannisbeeren geerntet werden. Die hatten in den letzten Tagen nur noch auf das Eintreffen der nötigen Hardware gewartet.

Die Überlegung, alles in einem meiner großen 4,3-Liter-Nussgläser einzulegen, verwarf ich wieder, da der Rumtopf ja dunkel stehen soll. Und das gelingt mit einem Steinguttopf deutlich einfacher als mit einem Glastopf. Und der ersten Lage folgte regelwidrig sofort eine zweite aus Süßkirschen und Pfirsich, die ich einer Kollegin abgekauft hatte. Mit einem guten Pfund Zucker und zwei Flaschen Rum kann man das jetzt erstmal getrost sich selbst überlassen. Ein Pierre-Franckh-Jünger würde sagen: „Kümmere dich zuerst um dich und nicht um die Früchte. Für die Früchte sorgt das Rumiversum!“ Oder so ähnlich…

Rumtopf

Gericht: Dessertteller, Likörgläschen
Keyword: rumtopf
Autor: MrsFlax

Zutaten

  • 4 Flaschen Rum 54%  à 0,7 Liter Menge kann variieren
  • saisonale Früchte  
  • ein gutes Kilo Zucker (auch brauner Zucker passt)
  • 2 Vanilleschoten
  • 1 Zimtstange
  • 1 grüne Walnuss

Anleitung

  • Ab Juni kann mit dem Einlegen der Früchte begonnen werden. Zuerst 500 g Erdbeeren sorgfältig waschen und verlesen. Bei kleineren Früchten können diese im Ganzen zugegeben werden. Größere Früchte müssen möglicherweise geschnippelt werden. Erdbeeren in den Topf geben und 250 g Zucker darüberschütten. Vanilleschoten aufschlitzen und mit der Zimstange und der angestochenen und bereits gespülten grünen Nuss im Ganzen in den Topf geben. Lässt sich so leichter wieder entfernen. Rum zugeben, bis die Früchte gut fingerbreit bedeckt sind. Rumtopf beiseite stellen.Nach und nach - je nach Reife der vorhandenen Früchte - weitere Lagen hinzufügen: jeweils 500 g Früchte und 250 g Zucker. Immer wieder mit Rum aufgießen. Jedes Gartenobst ist geeignet: Beerenfrüchte, Kirschen, Pfirsiche, Aprikosen, Mirabellen, Pflaumen, Birnen, Äpfel. Nach Geschmack kann auch auf "Exoten" wie z.B. Mango zurückgegriffen werden.
  • Zuletzt Rumtopf bis Dezember kühl und dunkel lagern und Vanille, Zimt und Nuss entfernen. "Anstich" ist am 1. Advent. Prost!

Mein Topf erhielt einen bauherrenfreundlichen Lagerplatz im Technikraum. Da stört er am wenigsten. Und dunkel und unbeheizt ist es auch. Der Grundstein für eine lustige Vorweihnachtszeit sollte damit gelegt sein. Wem das nicht genügt: Morgen gibt es noch ein Rezept für Sauerkirschlikör.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.