Jo jo jo jo jo.

Beim Anlassen des Puntili-Motors heute morgen traf mich fast der Schlag. Gut… Der Auspuff war mir bereits im Juli bei der TÜV-Abnahme als nächste Reparatur avisiert worden und hatte auch seit ein paar Wochen ein bißchen geröhrt, aber das… Was klang wie 300 PS zog an der Vorderachse wie 3 PS. Mit dem Geräusch einer landenden Boeing-747 im Gepäck schleppte ich mich Richtung Mainz und stellte schließlich den Wagen unter anerkennendem Nicken unseres Datenvernichtungsmannes auf dem Parkplatz ab. Was für ein Sound!

Während der Arbeitszeit fieberte ich schon nervös dem erneuten Starten des Motors entgegen. Wie zu erwarten war, war da zwischenzeitlich nichts wieder zugerostet, das vorher durchlöchert war, und er hatten auch keine rätselhaften Selbstheilungskräfte die Sache erledigt. Fest stand: Das richtig laute Geräusch kam jetzt nicht mehr von hinten, wo eigentlich die defekte Stelle war, sondern von vorne. Und ich wagte es mit einem Auto in diesem Zustand nicht, mich auf den Heimweg zu machen.

Der nächstgelegene Pit-Stop war nur zwei Autobahnabfahrten entfernt. Also nix wie hin und die Sache erstmal begutachten und einen Termin geben lassen. Doch es lief alles viel besser als erwartet. Das Puntili schwebte zwei Minuten nach meinem Erscheinen bereits in luftiger Höhe und der Schaden war fachmännisch besichtigt worden. Der Endschalldämpfer (das leise Brummen) und das Verbindungsrohr (abgerissen – deshalb das Flugzeuggeräusch) mussten ausgetauscht werden. Der zuständige Mitarbeiter sagte mir auf den Pfennig genau, was die Sache kosten würde und schickte mich, nachdem ich mein Einverständnis zur Reparatur gegeben und er sich meine Handynummer aufgeschrieben hatte, zum Shoppen ins benachbarte Gutenberg-Center. Na dann. Perfekt!

Nachdem ich beschlossen hatte, mir bei dieser Gelegenheit im dortigen Elektronik-Discounter (“Ja, bin ich denn blöd?!”) mal die brandneue Canon 60D anzuschauen bzw. gierig zu befingern, begab ich mich unmittelbar dorthin. Der Verkäufer, der – während ich wartete – in bester Dieter-Thomas-Heck(tisch)-Tradition vor einem offensichtlich leicht zu beeindruckenden Kamerakaufwilligen sein gesamtes Halbwissen generös ausbreitete, und versuchte, ihm statt einer Knippse eine Spiegelreflex anzudrehen, erfüllte mich mit Grauen. Auf meine Frage, ob ich denn *sabber* die 60D mal sehen *hechel* könnte, antwortete er mit einem “Dieisnochnischda, wirwartenschondieganzeZeit!”.

Auf Nachfrage, wann denn mit ihrem Erscheinen *hufescharr* zu rechnen sei, vernahm ich dann: “WennischIhnenjetztsachMittwochisseda, meckernSemichamMittwochnuraus, wennsenichdais. Ichwilldanixusagen.” Ich versprach ihm, Mittwoch nicht zu erscheinen. Werde ich auch sicher nicht. War ja nur dort gelandet, weil mein Auto gerade fachärztlich behandelt wurde. Schade. Ich hätte sie ja zu gern mal angegrabscht.

Nach einem längeren, aber erfolglosen Spaziergang über den Real-Parkplatz auf der Suche nach dem ausgeschilderten Stand mit “Frischen Federweißer” (Kollegin Imkompetenzia scheint sich beruflich ein zweites Standbein aufzubauen…), marschierte ich zu den Latzhosen-Jungs mit den tollen Tollen zurück. Just in dem Augenblick, als der Kurierdienst meine beiden Auspuffteile anlieferte, traf ich auf dem Hof ein. Ich plazierte mich vor der Werkstatt und beobachtete die Montagearbeiten. Die defekten Teile waren bereits entfernt worden – Schwupp! – waren die neuen dran. Und nach nicht mal ganz zwei Stunden (ohne vorherige Terminvereinbarung) fuhr ich unauffällig und ruhig mit einem Motorengeräusch, das jetzt wieder der tatsächlichen Leistung des Puntili-Motors entsprach, vom Hof. Das einzig Blöde war, dass damit auch schon die Hälfte der gestern zur Erstattung avisierten Mietkaution futsch ist. Und dabei habe ich sie noch nicht mal auf dem Konto.

Anschließend wurde weiteres Geld in Umlauf gebracht. Die reparierte Esstischlampe musste abgeholt werden. Erfreulicherweise musste ich nur 45,- statt der angekündigten “ca. 50,- Euro” bezahlen. Jetzt brauche ich nur noch einen zweiten Mann als Aufhängungsassistenten. Und schon ist es auch nach Sonnenuntergang wieder möglich, Scrabble zu spielen, ohne dabei eine Rechtschreibschwäche attestiert zu bekommen. Und Fleisch und Kartoffeln kann man auch wieder ohne Suchscheinwerfer unterscheiden.

Kurzum: Ein erfolgreicher, aber teurer Tag. Wenn man mal davon absieht, dass ich meine gierigen Finger nicht an die 60D legen durfte.

8 Kommentare

  1. Ja. Und dann bin ich nach Hause gefahren und habe ein paar Fotos mit meiner Nikon-Ritschratsch gemacht. Am nächsten Tag habe ich dann weiter die Bilder bearbeitet, die ich mit der Nikon D70 meines
    derzeitigen Arbeitsgebers gemacht habe. 😀

  2. Na gut ich kann und möchte es nicht verheimlichen. Jedenfalls vor dir hat es keinen Sinn. 🙁 Aber “Bütteschön”…wer oder was, oder wie ist “60 C”. 🙁 Habe ich was verpasst, überlesen? Bin ich
    vielleicht Musik mässig doch schon hier hinterm “Jungfrauloch” gelandet? Also gebe sie mir doch bitteschön wenigstens einen kleinen Wink mit ihrem CD Wechsler?

    Bei deiner “Auspuffgeschichte” spielte mir mal wieder die Fantasie nen üblen Streich. Ich stellte mir gerade vor, das Auto und Frau beim jeweiligen für sie zuständigen “Frauenarzt” sich auf den
    dazugehörigen “Hebebühnen” zur gleichen Zeit befinden, der jeweils entsprechende Kurierdienst entsprechende Ersatzteile gerade liefert und entsprechende “Boxencrew” diese auch gleich bei Auto und
    Halterin “montieren”. 🙂

    Also ich bin ehrlich keine Spur von …sagen wir mal “Leichtungläubig” oder dergleichen zu beeindrucken. Aber es bedarf manchmal nur eines kleinen entsprechenden Funkenregens, um…. 😉
    Na gut. Wünsche ihr und ihrem Auto noch eine lange “Lebensperiode” bis zum nächsten “TÜV”. 🙂

    Schönen Sonntag noch.

    Lg rolf

    1. wie kann jemand, der einen auspuffwechsel mit einem gynäkologenbesuch assoziiert, bei “60D” nicht als erstes auf eine bh-größe tippen?! 😀

      trotzdem falsch. es handelt sich um die brandneue canon 60d spiegelreflexkamera. mist. ich sabbere schon wieder…

      schöne woche =)

  3. Ach. Gibt es denn wirklich ne Korbgrösse mit 60 D? 😉 Das hätte ich nun wirklich nicht gedacht. Wahrscheinlich weil ich mich da viel zu wenig auskenne. 🙂

    Aber dennoch und trotz deiner “Sabberei” auf 60 D, wünsche ich ihr noch ne schöne und erfolgreiche Arbeitswoche. Auch ohne….na du weist schon. 😉

    LG rolf

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.