Küchen-Nachlese

Gestern gab es ja allerlei Leckeres, da kann man zumindest mal ein paar Fotos nachreichen. Und das Rezept der zum zweiten Male produzierten Himbeer-Joghurt-Torte, die um diese Jahreszeit wirklich sehr erfrischend ist. Und da ich sie demnächst noch einmal in Mango-Version testen will, veröffentliche ich hier am besten mal die Backanleitung.

Dann bleibt mir zu gegebener Zeit wenigstens eine nervenaufreibende Suchaktion nach der Kopie einer Seite aus der „tina Koch- und Backideen 07/2010“ meiner Kollegin erspart. Am Samstag wurde ich fast wahnsinnig, weil ich sie ewig nicht finden konnte. Das Rezept ist in der ursprünglichen Version Diabetker-geeignet (1 BE / Stück).

Ich habe es allerdings für „Normal-Verzehrer“ abgewandelt, die gemahlenen Haselnüsse gegen Mandeln ausgetauscht und TK-Himbeeren genommen, die ich mit etwas Tortenguss zusammen zur mittleren Schicht verarbeitet habe.

Himbeer-Joghurt-Torte

Gericht: Kuchenteller
Keyword: backen, kuchen, torte
Autor: MrsFlax

Zutaten

  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 70 g Zucker
  • 1 Ei
  • 70 g Butter
  • 500 g TK-Himbeeren
  • 1 Tüte Tortenguss
  • 6 Blatt weiße Gelatine
  • 200 g Sahne
  • 250 g Vollmilchjoghurt
  • 250 g Magerquark
  • 70 g Zucker

Anleitung

  • Mandeln, Mehl, Backpulver, Salz, Zucker, Ei und Butter verkneten. Teig auf den Boden einer gefetteten und gemehlten Springform drücken, mit einer Gabel mehrmals einstechen. Im vorgeheizten Ofen (200° C / Umluft 175° C) 15 bis 20 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.
  • Himbeeren auftauen und abtropfen lassen. Flüssigkeit auffangen, mit Wasser auffüllen und nach Packungsanleitung mit einem Päckchen Tortenguss aufkochen. Eine dünne Schicht über dem abgekühlten Boden verteilen (dann ziehen später die Himbeeren nicht durch uns vermatschen alles…), Himbeeren darauf verteilen und mit dem restlichen Tortenguss auffüllen. Abkühlen lassen.
  • Gelatine einweichen. Sahne steif schlagen. Joghurt und Quark mit Zucker verrühren. Gelatine ausdrücken und auflösen. Erst 3 bis 4 Esslöffel Joghurtcreme, dann restliche Creme unterrühren. Sahne unterheben.
  • Joghurtcreme auf den Himbeeren verstreichen. Torte abgedeckt mindestens vier Stunden (besser: über Nacht) kalt stellen.

Zum Dekorieren nahm ich beim ersten Mal ein paar Himbeeren und einige Pfefferminzblättchen. Da die Himbeeren aber innerhalb kürzester Zeit fiese rote Flecken verursachen, nahm ich diesmal gehackte Pistazien. Mit frischen Himbeeren sieht es allerdings auch sicher sehr lecker aus. Ich bekam bloß am Samstag nirgendwo mehr welche und gab dann auf.

Der zweite Kuchen war übrigens ein Blechkuchen, den ich seit Ewigkeiten nicht mehr gebacken hatte: Spiegeleierkuchen. Früher mal sehr beliebt, wenn ich ihn für Kindergartensommerfeste u.ä. spendierte, war er irgendwie später kaum noch gebacken worden. Dabei ist er sehr lecker, prima am Vortag herzustellen und – wie alle Blechkuchen – außerordentlich praktisch, falls man ihn transportieren muss.

So. Um das Küchenthema endlich zu beenden, noch ein Blick auf die marinierten Wildlachsfilets. Hier liegen sie gerade auf dem Grill. Eingelegt habe ich sie am Vortag in eine Marinade aus hauchdünnen Frühlingszwiebelringen, winzigen Stückchen eingelegter Grillpaprika, Olivenoel, Salz, Pfeffer, Kräutern und Chilisoße. Damit ist das Thema „Prima Grillgut marinieren – selbst gemacht“ sicher für dieses Jahr noch nicht beendet. Da wird nochmal nachgelegt und experimentiert werden.

Wenn es nach dem Bauherren ginge, kämen als nächstes die neuerdings permanent auf unserem Grundstück herumlungernden Ringeltauben in die Marinade. Sie tun zwar niemandem etwas, aber irgendwie werden die lästig. Wobei ich persönlich der Meinung bin, dass die doofen Stadttauben tausendmal übler waren. Solche feinen Unterschiede liegen dem Bauherren jedoch fern. Taube ist Taube ist Drecksvieh. Gut… Irgendwie hat er ja recht… Ob die schmecken?

1 Kommentar

  1. Tauben sind ja auch „Drecksviehcher“. Sorry. Aber bis de da satt wirst, musste schon nen ganzen Marktplatz leer fegen. HAbt ihr überhaupt so was wie nen Marktplatz bei euch? 😉 Aber der Lachs
    sieht ja wirklich zum….. lecker jedenfalls aus. HAbe erst mal die Sabberspuren vom Monitor weg wischen müssen. 😉
    Schönen Arbeitstag morgen noch. 🙂

    rolf

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.