… und schon wieder Unkraut auf dem Teller!

Obwohl ich zwischendurch mehrfach Rucola-Geschenke verteilt und selbst welchen zubereitet habe, steht da schon wieder derartig viel im Garten, dass heute und morgen ordentlich dezimiert werden kann bzw. muss.

Der Bauherr – desöfteren als mein persönlicher Rezept-Sklave unterwegs – fand dann bei Chefkoch das hier: „Tagliatelle mit Rucola und Lachs“. Als Anregung gar nicht mal so übel. Die Soße sieht mir allerdings deutlich zu flüssig aus – und den Rucola zu einem so frühen Zeitpunkt der Zubereitung hinzuzufügen, erscheint mir auch nicht wirklich sinnvoll. Da ist ja dann nachher auf dem Teller geschmacklich nichts mehr davon übrig.

Die Kombination Rucola-Nudeln-Lachs fand ich jedoch ansprechend. Und einen Versuch ist es allemal wert. Zumal sich im Vorrat noch eins der über eine Kollegin in Italien georderten und ausgesprochen leckeren Nudelpäckchen befand. Ich habe das Ganze dann wie folgt abgewandelt:

Linguine mit frischem Lachs und Rucola

Gericht: Pastateller
Keyword: lachs, linguine, pasta, rucola, tagliatelle
Autor: MrsFlax

Zutaten

  • 200 g Linguine
  • ein Bund Frühlingszwiebeln
  • reichlich Rucola (ein Seiher voll)
  • ein guter Schuss Sekt oder trockener Weißwein
  • 300 g frisches Lachsfilet (hier im Kreise der anderen Zutaten)
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • Salz, Pfeffer, Olivenoel
  • etwas glatte Petersilie, gehackt
  • 200 g Crème fraîche
  • 100 g Sahne

Anleitung

  • Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Rucola waschen, trocken schleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Lachsfilet würfeln, mit Zitronensaft säuern und etwas salzen. Linguine in Salzwasser bißfest garen.
  • Oel erhitzen und Frühlingszwiebeln darin anschwitzen, Lachswürfel zugeben und mitgaren. Mit Sekt bzw. Wein ablöschen und kurz ziehen lassen. Crème fraîche und Sahne zugeben, mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und abgeriebener Zitronenschale abschmecken. Petersilie nach Geschmack zugeben und alles gut einkochen lassen. Zuletzt Rucola in die Soße geben und kurz (!) darin mitgaren. Über die abgetropften Nudeln geben und sofort servieren.

Das war wirklich lecker. Ausgesprochen lecker sogar. Und das gibt es vor dem Ende der Rucola-Saison sicher nochmal. Auch als Vorspeise in etwas kleineren Portionen sicherlich eine gute Idee. Dann sollte das Rezept für vier Personen ausreichend sein.

2 Kommentare

  1. Eine feine Sache -und so schön haltbar… ist ja auch Ruccolo Pesto (wie „normales“ Pesto nur mit Walnüssen und z. B. Bergkäse oder Manchego). Dank Öl hält sich das ne Weile im Kühlschrank. Tolles
    Mitbringsel-Geschenk. Und lecker!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.