Ich bin verliebt. In einen Topf. Oder besser: In das, was raus kommt.

Diese Tajine! Wieso habe ich mir die nicht schon längst gekauft?! Gestern hatten wir ein sensationelles Hähnchen. Und ich weiß jetzt, was aus den letzten Salzzitronen wird, die noch vom letzten Sommer übrig sind. Und anschließend lege ich gleich neue ein. Die gehen mir ab sofort nicht mehr aus!

Aber fangen wir von vorne an. Als ich das Zitronenhuhn-Rezept las, war mir klar, dass das ausgezeichnet werden könnte. Und es waren auch noch Salzzitronen aus dieser Aktion im Vorrat. Ebenso bot es einen hervorragenden Grund, mal wieder Marinas Bulgur mit Vermicelli zu machen. Ich gönnte dem Bulgur zuletzt noch eine Handvoll frisch geschnittener Petersilie.

Dass das so alles passen und schmecken könnte, vermutete ich schon. Dass es aber so köslich würde, hatte ich nicht erwartet. Absolute Nachkochempfehlung!

Tajine mit Huhn und Salzzitronen

Gericht: Fleischteller, Tajine
Land & Region: Nordafrikanisch
Keyword: huhn, tajine, zitrone
Portionen: 2 Portionen
Autor: MrsFlax

Zutaten

  • 400 g Hähnchenbrust etwa das Brustfleisch eines Huhns
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Olivenöl
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Ras el Hanout
  • 200 ml Hühnerbrühe
  • 3 Viertel einer Salzzitrone
  • 1 Handvoll Koriander frisch gehackt
  • schwarzer Pfeffer

Anleitung

  • Hühnerbrust in mundgerechte Stücke schneiden. Beiseite stellen.
  • Frühlingszwiebeln in etwa zwei Zentimeter lange Abschnitte schneiden. Knoblauch sehr fein würfeln. Fruchtfleisch von den Salzzitronenschalen trennen. Schalen in feine Würfel schneiden.
  • Öl im Unterteil der Tajine erhitzen. Frühlingszwiebeln und Knoblauch anschwitzen, aber nicht bräunen. Hähnchenwürfel zugeben und ebenfalls mit anbraten.
  • Kurkuma und Ras el Hanout zugeben und kurz mit anschwitzen. Mit Hühnerbrühe ablöschen. Gewürfelte Salzzitronenschale und gehackten Koriander zugeben. Etwas Koriander zum Bestreuen übrig lassen.
  • Deckel drauf und etwa zweieinhalb Stunden bei niedriger Temperatur garen lassen.
  • Falls nötig am Ende bei geöffnetem Deckel die Sauce etwas einköcheln lassen. Zuletzt pfeffern und den restlichen Koriander unterheben.

Super praktisches Essen, das sich mehr oder weniger von alleine kocht. Und diese Aromen sind wirklich ein echter Hammer.

Etwas, das ich in den letzten Tagen irgendwo – Verdammt! Ich weiß nicht mehr wo! – gesehen habe, war die Idee, die Salzzitronenschalen zu pürieren und als eine Art Salzzitronenpaste zu verwenden. Werde ich definitiv testen.

Derweil starten im Garten die Tomaten durch. Desgleichen die Chili und Paprika. Mit der Zucchinischwemme ist in diesem Jahr erst später zu rechnen, da ich direkt ins Beet gesät habe. Und das erst vor zwei Wochen. Und das Beste: Ich werde keine einzige Tomate verpassen, da wir nicht in Urlaub sein werden. Galgenhumor nennt man das wohl…

Jetzt heißt es, noch eine Woche Augen zu und durch – und dann ist es so weit: Ich trete den wohlverdientesten Urlaub meines Lebens an. Und ich hatte ihn wohl auch noch nie so nötig. Der Gedanke an den triumphalen Augenblick, wenn ich am kommenden Freitag das Gebäude verlassen werde, wird mir helfen, diese voraussichtlich sehr hektische Woche zu überleben.

Und notfalls muss dann noch ein Zitronenhuhn ran. Oder mehr vom selbstgemachten Gin. Wird schon!

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.