Korz vor knackisch!

Sagt man so in Mainz. Bedeutet: Gerade noch so rechtzeitig. Das könnte auch auf meinem Grabstein stehen. Prinzipiell. Es gibt ja Leute – und ich schreibe bewusst „Leute“ und nicht „Menschen“… – die stets alles rechtzeitig und geordnet auf die Reihe bekommen. Soll es zumindest geben. Ich gehöre definitiv nicht zu dieser Spezies. Bei mir werden wichtige Dinge frühestens unmittelbar bevor es zu spät ist, erledigt. Das hält eine gewisse Spannung im Leben. Da wird einem nicht langweilig.

Allerdings ist diese Strategie bisweilen auch etwas nervenaufreibend. Aber nervenaufreibend ist das Leben ohnehin schon. Von daher: Passt!

Dies ist übrigens das letzte Blogpost, das ich auf meinem alten Laptop verfasse. Das neue steht – nach einigen Lieferverwicklungen – bereits bereit. Der UPS-Mann brachte es eben. Und ich muss sagen, dass das recht ordentlich und zuverlässig lief. In diesen Zeiten ist es ja nicht ganz einfach, sich gegen die sogenannte künstliche Intelligenz durchzusetzen, wenn Dinge nicht so laufen, wie sie laufen sollten. Diesmal hat es funktioniert. Ich bin immer noch ehrlich verblüfft.

 

Gekocht wird hier derzeit recht unzuverlässig. Das liegt aber am Job. Immerhin wird diese Phase bald vorbei sein. In exakt 18 Kalendertagen. Dann werden wir nämlich sehen, ob das Großprojekt, an dem ich seit 22 Monaten mitarbeite, funktionieren wird. Einerseits hoffe ich es sehr, andererseits werde ich dann brutal in meine Komfortzone zurückgeschleudert, in der ich mich vermutlich nicht mehr wirklich komfortabel fühlen werde. Wir werden sehen.

Was in den letzten Tagen gut funktioniert hat, war der Nachbau der Muscheln aus Mġarr. „Flamed with Cognac, Sauvignon blanc, herbs, garlic, fresh tomato & shallots“ war mein Anhaltspunkt. Hier mein Rezept:

Muscheln in Tomatensauce

Drucken Muscheln in Tomatensauce Autor: "Country Terrace" in Mġarr Materials1 kg Miesmuscheln1 Schuss Olivenöl2 Schalotten1 Knoblauchzehe1 Schuss Cognac200 ml trockener Weißwein100 mg Tomatenpaste aus eigener Herstellung - erstátzweise Passata und Tomatenmark gemischt1 tsp Wildfenchelsaat1 tsp Wildthymian150 ml Sahnereichlich Petersilie AnleitungenMuscheln putzen. Schalotten fein würfeln. Knoblauch und Petersilie hacken. Öl erhitzen, Schalotten und Knoblauch darin anschwitzen. [...]

Zutaten

  • 1 kg Miesmuscheln
  • 1 Schuss Olivenöl
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Schuss Cognac
  • 200 ml trockener Weißwein
  • 100 mg Tomatenpaste aus eigener Herstellung - erstátzweise Passata und Tomatenmark gemischt
  • 1 TL Wildfenchelsaat
  • 1 TL Wildthymian
  • 150 ml Sahne
  • reichlich Petersilie

Zubereitung

  • Muscheln putzen. Schalotten fein würfeln. Knoblauch und Petersilie hacken.
  • Öl erhitzen, Schalotten und Knoblauch darin anschwitzen. Cognac angießen und einkochen lassen. Ich habe aus Sicherheitsgründen aufs Flambieren verzichtet.
  • Alles mit dem Wein ablöschen und kurz aufkochen lassen. Muscheln hineingeben und Deckel auflegen. Hitze hoch drehen und Muscheln gar dämpfen.
  • Muscheln herausnehmen und warm halten. Tomatenpaste, Fenchel, Thymian und Sahne zugeben und Sauce sanft einköcheln lassen, Zuletzt Petersilie und Muscheln zugeben. Kurz erhitzen und sofort auf vorgewärmte Teller verteilen.

Von der überaus köstlichen Sauce gab es noch Reste für den Folgetag. Die landeten mit Industriepasta und Lachs an einem Abend im Teller, an dem ich unmöglich Zeit zum Kochen gehabt hatte. Und es wurde wahrhaftig ein Festmahl. Selten habe ich eine so gute Muschelsauce hergestellt.

Und genau aus diesem Grund wollte ich das Rezept, das sich seit Tagen auf meinem Handy befindet, unbedingt noch loswerden. Wer weiß schon, wie lange es dauert, bis ich auf dem neuen Laptop wieder schreibbereit sein werde?!

Sobald das der Fall sein wird, werde ich mich melden. Mit Tamarillo-Updates zum Beispiel. Und Chili- und Tomaten-News. Und mit einer Ode an die Idee, in Hessen zu leben und in Mainz zu arbeiten. Zumindest heute ist das ein echter Traum.

5 Kommentare

  1. Hallo Manuela,

    woher wusstest Du eigentlich, dass ich dringend ein neues Muschelrezept brauchte, weil ich die Muscheln nach Deinem alten Rezept gerade etwas über habe? 😀 Perfekt, wird bei nächster Gelegenheit ausprobiert. 🙂

    Danke für den Hinweis, dass Du auf das Flambieren verzichtet hast. Ich traue mich da nämlich mit der Dunstabzugshaube über dem Herd auch nicht ran. 😉

    Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Freude mit Deinem neuen Laptop und auch bald mit Deinem zurückgewonnenem Leben. Hoffentlich findest Du zu einem Arbeitsleben zurück, dass Dir Freude bereitet. :-*

    Liebe Grüße
    Nessa

    1. waah! laptop läuft =)
      habe schon seit geraumer zeit nach einem tomatigen muschelrezept gesucht, war aber nie zufrieden. jetzt schon 😀
      danke! ich hoffe, dass ich die kommenden zwei wochen noch überlebe – und dann schauen wir mal weiter 😉

      1. Perfekt! Herzlichen Glückwunsch zur Neuanschaffung. 🙂

        Klingt wirklich lecker. Ich habe bloß keinen Cognac. Ob es den wohl auch in kleineren Flaschen gibt? Trinkt bei uns niemand. 😉

        Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen für das „danach“. Die letzten 2 Wochen rockst Du, nachdem Du 22 Monate durchgehalten hast, auf jeden Fall auch noch. *daumenhoch*

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.