Skrei-Test in Grün

IMG_3961

Kurz vor Einbruch der Dunkelheit schaffte ich es noch zum Hochbeet, um den ersten Grünkohl der Saison zu ernten. Frost sollte er ja nun reichlich abbekommen haben…

Etwa ein Drittel der Menge aus dem Beet landete in der Küche, wurde gewaschen und blanchiert. Und anschließend einem Experiment unterzogen. Ich wollte unbedingt, dass der beim Essen noch grün ist. Schwierig, aber machbar.

Zudem wollte ich, dass er nicht zu kohlig schmeckt, um in dieser Woche auch noch als Skrei-Unterlage zu dienen. Was soll ich sagen?! Experiment geglückt!

IMG_3970

Am Ende war der Grünkohl jedenfalls grün und irgendwie zart und so gar nicht kohlig. Dazu gab es Vitelottereste und einen Senfschaum, der hervorragend passte, noch viel besser allerdings zum Skrei passen wird. Hoffe ich jedenfalls.

Das Rezept lege ich dann nach hoffentlich erfolgreichem Skrei-Test irgendwann diese Woche nach. Und anschließend geht es an die Vernichtung des restlichen Grünkohls. Schließlich müssen wir die Beete leeren, um sie für die kommende Saison auffüllen zu können.

IMG_3975

Im Büro sieht die Schrift dieses Blogs übrigens anders aus, als ich sie haben will. Wer eine Serifenschrift sieht, möge sich bitte melden. Vielleicht liegt es am Browser. Keine Ahnung. Ich hasse Serifen. Schon immer. Liegt wahrscheinlich an meiner Zeit im Siebdruck. Damals wurden die Schriften noch von Hand geschnitten. Wer mag da schon Serifen?!

5 Kommentare

  1. Hier Serifen. Liegt wohl an auf dem Lesegerät (nicht) installierten Fonts.

    Noch ein anderer Bug: In der linken Spalte werden Kommentare angezeigt, die unter den Blogeinträgen dann gar nicht zu finden sind. Oder ist joaquin auch hier als Geist unterwegs? :ludewig:

      1. ich glaube, von hand muss ich nur freischalten, wenn der kommentator „unbekannt“ oder nicht angemeldet ist. das ist allerdings auch gar nicht so dumm, weil die spammenge in den kommentaren hier deutlich größer ist als auf overblog. grrr…

Schreibe eine Antwort zu Ilse Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.