„Just a perfect day…

… Problems all left alone,
Weekenders on our own.
It’s such fun.
Just a perfect day,
You made me forget myself.
I thought I was someone else,
Someone good.“
– Lou Reed

Na, wenn das mal kein perfekter Tag war. Jedenfalls bis jetzt. Und ich habe nicht vor, die Wohnung heute noch zu verlassen. Sicherheitshalber. Um kein unnötiges Risiko einzugehen und dem Tag nicht doch noch die Chance zu geben, seine bislang extrem positive Richtung zu ändern.

Eigentlich wollte ich ja gleich noch zu den verschütteten Leerrohren fahren, und bei dieser Gelegenheit den Behälter des Kondenstrockners ausleeren, aber das hat sich auf wundersame Weise heute alles ohne eigenes Zutun erledigt.

Fairerweise muss man sagen, dass es kein Wunder im eigentlichen Sinne war, sondern der Wolfitekt, König der Planer und Freund der Bauherren, der damit seinen „Ich krieg‘ die Tür nicht auf!“-Lapsus von vorgestern vollständig vergessen gemacht hat.

Heute morgen hat er bereits in aller Frühe den Subunternehmer des Energieversorgers eingelassen, der kurzerhand mit dem Bosch-Hammer die Rohre wieder freigelegt und anschließend den Stromkasten gesetzt hat. Freundlicherweise gleich beide Rohre, sodass nun auch die T-Com ungehindert ihren Anschluss legen kann. Das größte Problem wäre also schon mal gelöst.

Anschließend leerte unser herrlicher Wolfitekt in seiner unendlichen Weitsicht und Güte auch noch aus eigenem Antrieb den Kondenswasserbehälter des Estrichtrockners. Und informierte uns darüber auch noch zeitnah per Mail. Das war BEVOR ich mich auf die heutige Schlechtwetterfahrt in unwirtlich-hessische Gefilde begeben konnte. Offensichtlich liegt nun ein herrlich ärgerferner und entspannter Abend vor mir.

Oops! Ich vergaß zu erwähnen, dass eben auch plötzlich und unerwartet noch die Eingangsbestätigung meiner Fotos und ein „Danke!“ dafür im elektronischen Briefkasten landeten. Der geradezu überwältigend positive Gesamteindruck des Tages könnte jetzt allerhöchstens noch durch eine unerwartete Steuererstattung, einen Lottogewinn und / oder die eigentlich seit Jahren fällige Gehaltserhöhung gesteigert werden. Wahrscheinlich würde ich dann aber völlig die Bodenhaftung verlieren und das wäre ja nun auch nicht gut. Man muss sich ja auch noch an den kleinen Dingen erfreuen können: leere Leerrohre, leere Wasserbehälter und hübsche Mails. Und ein sorgloser Sofa-Abend ist auch nicht zu verachten. Her damit!

„You’re going to reap just what you sow,
You’re going to reap just what you sow,
You’re going to reap just what you sow,
You’re going to reap just what you sow…“

2 Kommentare

  1. Ich stelle fest, das Meckern über die schlechte Musik hat geholfen… :]

    Dieses PAL muss ich auch mal probieren. Von erfolgreichen Züchtern empfohlen. Hm.

    1. blöderweise hilft pal beim laufen nicht. während des erwerbs der hart erkämpften wp-punkte von heute ist es mir einfach nicht gelungen, mir einzureden, dass das in den beinen nicht MEIN muskelkater
      sei 😀
      du musst heute abend alleine gassi ^^

Schreibe eine Antwort zu MrsFlax Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.