Ein echter Urlaubstag irgendwie

Viel zu berichten gibt es auch heute nicht. Jedenfalls keinerlei Fortschritte, die das Haus betreffen. Bis auf ein wenig Samstagsputzerei haben wir uns einen gemütlichen Tag gemacht. Und wieder Besuch bekommen.

 

Janett kam zum Kaffee. Der Bauherr hatte seinen Zupfkuchen (nicht mit Backmischung, sondern nach eigenem Rezept) gebacken. Es gab eine fette Sonnenblume als Geschenk, die ich eigentlich heute noch in einen schönen, großen Topf pflanzen wollte, die aber wegen des Regens, der sofort nach Janetts Besuch einsetzte, bis morgen wird warten müssen.

Mit anderen Worten: Das war ein richtig netter, stressfreier Tag. Den hatten wir uns längst mal verdient!

Ach… Und bevor ich es vergesse: Mein besonderer Dank gilt heute den Herren Tjallingii, (Thomas) Fothen, Schröder, Müller, Boom, Burghardt, Stamsnijder, Belka, Pinotti und Breschel und besonders ihrem genialen Vorklatscher Gringo Greipel. Sie haben mir bei der gestrigen Sachsen-Tour-Etappe wieder einmal deutlich vor Augen geführt, zu was für einem Biotop für Dumpfbacken, Mobber und Deppen der Radsport mittlerweile verkommen ist. Ihr solltet euch wirklich schämen. Peinlich, dummdreist und bodenlos! Für wie blöd haltet ihr uns eigentlich?!

4 Kommentare

    1. so ein oder zwei tage ohne pflichten sind schon etwas feines. irgendwann ist das auch einfach aus selbsterhaltungsgründen notwendig. und hinterher sieht alles gleich ganz anders aus =)
      hoffentlich dauert es bei dir nicht mehr allzu lange 😀

Schreibe eine Antwort zu werner Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.