Ein sehr vogelreicher Tag

Vor dem Bürofenster war heute morgen die Hölle los. Spatzen, Meisen, Grünfinken, Amseln. Und über Nacht war sogar unsere Hirse angefressen worden, die seit Tagen unberührt am Ast hängt. Die Spatzen zumindest scheinen davon begeistert zu sein. Immerhin haben wir es heute auch geschafft, adäquates Sommerfutter für die Meisen zu bestellen. Das Päckchen sollte innerhalb der nächsten Tage ins Büro geliefert werden. Für meine „Haus“-Meisen habe ich gleich auch noch ein bißchen was mit geordert.

Nach einem überlangen Arbeitstag traf ich schließlich zu Hause ein. Ein Blick auf den „Galgen“ genügte: Die Erdnuss-Stange war verschwunden. Und lag auch nicht irgendwo am Boden. Die einzigen Vögel, die in der Lage sein dürften, das ganze Teil wegzuschleppen, sollten die Elstern sein. Mahlzeit! Ich ersetzte sie durch einen Meisenring.

Während des Gießens musste ich feststellen, dass alle „meine“ Vögel heute irgendwie aufgeregt waren. Die Elstern balgten sich zu viert auf dem Nachbargrundstück. Drei völlig übermotivierte Rotkehlchen veranstalteten eine ziemlichen Aufruhr. Und auf dem Dach der Rasenfetischisten attackierten sich drei Vögel, die hier bislang noch nicht aufgetaucht waren. Ich bin mir nicht wirklich sicher, um was es sich handelt.

Seltsam: Zehn Töpfchen mit Küchenkräutern habe ich ausgesät. In einem davon wuchert es. Die restlichen neun halten sich extrem bedeckt, d.h. man sieht absolut nichts. Zum Trost sind einige Sonnenblumen gekeimt und machen auch einen recht stabilen Eindruck. Immerhin…

Zu essen gab es heute wieder Spargel. Diesmal grünen. Nach diesem Rezept: „Grüner Spargel im Schinken-Kartoffel-Mantel“ auf Chefkoch.de. Es war köstlich! Die angegebene Zubereitungszeit ist irgendwie mal wieder ein Scherz. Ich bin ja nicht wirklich eine auffallend langsame Köchin, aber die Zubereitung des Gerichts nahm auch ohne das Gratinieren deutlich mehr Zeit in Anspruch als angegeben. Nichts neues. Liegt vielleicht doch an mir… Jedenfalls lohnte es sich. Wirklich lecker. Fotos gibt es allerdings keine. Die im Rezept verlinkten sind zudem außergewöhnlich gut.

2 Kommentare

  1. hollerödudödelda.
    So ein Baggerschein ist sicherlich sein Geld wert. Hurra!
    und Spargeltechnisch gabs heute das obligatorische Risotto mit dem hübsch-günstigen Bruchspargel, Karotte (für die Farbe) und Zucchini. Spargel kochen, dann Risotto wie üblich mit dem Spargelsud
    kochen, zum Schluß den Spargel dazu (undnatürlich käse, butter etc). Köstlich!

Schreibe eine Antwort zu Bleistifterin Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.