Es ist praktisch wie Weihnachten…

Man weiß seit Monaten (Jahren?), wann genau es stattfindet, aber dann ist man doch jedesmal aufs Neue total überrascht, weil es genau jetzt so weit ist. Verdammt! Zorra hat auch 2020 zum World Bread Day eingeladen. Und wann war Brot backen jemals beliebter als in diesem Jahr?!

Ich sag‘ nur eins: Knapper geht’s nicht. Dagegen war das letzte Jahr entspannt – und das war schon auf den letzten Drücker. Kurz vor 18 Uhr wurde mir klar, dass ich noch exakt vier Stunden Zeit habe, ein Brot zu backen und ein Blogpost zu schreiben. Vier (!) Stunden. Der Sauerteig hatte sich damit spontan erledigt. Und eine lange, kalte Gare ebenfalls. Da ging nur noch Hefe. Mit Brandbeschleuniger.

Die Trockenhefe rausgekramt und angesetzt. Das Allzweckmehl – Weizen Type 550 – bereitgestellt – und dann fieberhaft überlegt. Zum Abendessen sollte es Chili con Carne geben. Das hatte ich gestern gekocht und heute dann portionsweise für schlechte Zeiten eingekocht. Da würde ein Baguette passen. Mmmmhhh…

In eineinhalb Stunden ein brauchbares Brot?! Schwierig, aber nicht unmöglich!

Es musste Temperatur her, um die Hefe zu beschleunigen. Und etwas Zucker. Mein Ansatz landete im vom Chilieinkochen vorgeheizten Ofen. Nur ein paar Minuten, während ich den restlichen Teig zusammenschusterte. Hefe rein. Der Ofen hatte noch etwa 50 Grad. Also nix wie Schüssel rein. Ich rechnete mit einer Stunde Gehzeit. Nach etwa 35 Minuten erschien mir der Teig brauchbar und willig.

Das lief schon fast zu glatt. Vor allem auf der bemehlten Arbeitsplatte. Den Ofen vorgeheizt, den sehr flüssigen und blubberigen Teig vorsichtig geformt. Fazit: Das ging nur mit Baguetteblech. Und Backpapier darauf.

Während der Ofen Betriebstemperatur erreichte, zupfte ich den Teig in Form. Was sich so Form nennt… Einschneiden zwecklos. Ich versuchte es trotzdem.

Der Ofen war so weit, der Teig landete im Blech. Ich schwitzte. Also nicht nur ein bisschen, sondern richtig. Und ich schlich um den Ofen herum. Gut… Scheiße… Doch gut… Doch nicht…

Schnelles Baguette

Gericht: Brotkörbchen
Land & Region: Französisch
Keyword: brot
Portionen: 2 Baguettes

Zutaten

  • 0,5 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Schuss Wasser
  • 8 g Salz
  • 300 ml Wasser
  • 375 g Mehl Type 550

Anleitung

  • Ofen auf etwa 40 bis 50°C vorheizen. Hefe mit dem Zucker und einem Scuss Wasser verrühren und in den Ofen stellen.
  • Währenddessen Mehl, Salz und Wasser in die Schüssel der Küchenaschine geben, Hefemischung zugeben und mit dem Flachrührer bei mittlerer Geschwindigkeit so lange rühren, bis der Teig sich vom Schüsselrand löst.
  • Ofen ausschalten. Schüssel mit einem Küchenhandtuch abdecken und für etwa 35 bis 40 Minuten in den Ofen geben.
  • Der Teig sollte jetzt ordentlich aufgegangen sein. Ofen auf 240°C Ober-/Unterhitze aufheizen.
  • Arbeitsplatte kräftig bemehlen, Teig darauf kippen. Von oben ebenfalls bemehlen. Mit einem Teigschaber in zwei gleiche Teile teilen und mit bemehlten Händen in Form ziehen. Nicht kneten!
  • Teigstücke vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Baguetteblech transportieren. Wieder etwas bemehlen und einschneiden. Warten bis der Ofen so weit ist.
  • Sobald der Ofen die Temperatur erreicht hat, Baguetteblech hineingeben. Zusätzlich etwas Wasser auf den Ofenboden gießen. Tür sofort schließen
  • Für etwa zwanzig bis 25 Minuten abbacken. Zwischendurch kurz Dampf entweichen lassen.
  • Aufhören zu schwitzen!

Für die Zeit, die das Brot gebraucht hatte, war es besser als befürchtet. Es ist ein echtes Last-Minute-Baguette. Aber es kann was. Und beim nächsten akuten Brotfall Brot-Notfall ist es meine definitive Nummer eins. Es geht schnell, aber es schmeckt nicht schnell.

Es ist jetzt 20: 40 Uhr. Vor zwei Stunden und 40 Minuten gab es das Brot nur als Idee. Mittlerweile wurde es gebacken, fotografiert, gegessen und gebloggt. Wer Tippfehler findet, darf sie behalten.

Das Baguette schmeckte übrigens hervorragend zum Chili con Carne. Puh – geschafft! Happy World Bread Day!

 

2 Kommentare

  1. Das Brot sieht super aus, vielleicht kann man etwas altes Anstellgut in zum Teig geben.
    Ein schnelles Brot mit do schöner Poorung muss ich unbedingt testen. Danke für Blog und Rezept.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.