„Where the fuck is Alice?!“

Während des Kehraus‘ des Weihnachtsbaums sickerten die ersten News über Kai Diekmann durch. Der Spiegel vermeldete : „Springer-Mitarbeiterin wirft Diekmann Belästigung vor“. Interessant… Und während die BILD sensationelle Schlagzeilen à la „Carrie Fisher in Pille beerdigt“ oder „Blitzeis-Gefahr in Norddeutschland“ oder auch „Der perfekte Mantel für jede Figur“ raushaut, wartet man irgendwie auf eine Stellungnahme von Alice Schwarzer. Bei Kachelmann war sie doch auch ganz vorne dabei. Im Auftrag Diekmanns übrigens.

Sorry, aber mir fällt es trotz Unschuldsvermutung schwer, meine Häme zu geißeln und in die Ecke zu peitschen. Ausgerechnet Diekmann! Wer hätte vermutet, dass sein seltsamer Bartwuchs darauf hindeutet, dass er mutmaßlich den Nafri in sich von der Kette gelassen hat?! Oder sind das die ersten Vorboten der Präsidentschaft Donald Trumps? Grab them…!

Im Prinzip kann man in diesem Fall dann auch die Unschuldsvermutung in die Tonne kloppen, weil das ja etwas ist, das Diekmann nie auch nur am Rande interessiert hat. Kachelmann war praktisch erledigt, bevor er auch nur eine weitere SMS verschicken konnte, die ein Eheversprechen enthielt. Aber wir sind ja besser als Diekmann. Wir tendieren nicht zu Vorverurteilungen. Trotzdem wird die Frage erlaubt sein, bei welcher Gelegenheit und an welchem Ort Führungskräfte der BILD gemeinsam baden?! Plattensee?! Malle?! Man mag es sich nicht vorstellen.

Ich vermisse übrigens nicht nur Schwarzer, sondern auch meinen Freund F.J. Wagner. Wo bleibt sein enttäuschter oder auch aufmunternder „Lieber Kai Diekmann!“-Brief?! Ich warte gespannt.

Zur Zeit warte ich auch gespannt auf die Rückkehr des Gatten – ein Auge auf der Wetter-App, das andere auf dem Linseneintopf zu seiner Begrüßung. Zwischendurch habe ich echt bereut, nicht mit auf Gozo gewesen zu sein. Sehr dramatische Landschaftsfotos wären da möglich gewesen. Also solche, bei denen als Flickr-Kommentar „Dramatic sky!“ drin gewesen wäre. Blöderweise hat genau diese Dramatik leider des Gatten Tauchurlaub auf zwei Tauchgänge zusammengeschmurgelt. Er war dann wandern. Auch gut, wenn auch nicht geplant.

Der Fungus Rock sah einige Zeit nach dem Foto oben übrigens etwa so aus:

Und am Azure Window – ebenfalls in der Dwejra Bay – wurden gestern ein paar Touristen praktisch aus dem Bus – oder von einem der grausligen Kioske weg – direkt ins Meer gespült: „Seven tourists swept away into sea“. Schlimmer die News von heute: „Rough seas chip away at Azure Window“. Andererseits: Ist halt so. Das Window ist durch Erosion entstanden. Und Erosion wird es zerstören.

Vielleicht ist es ja mit Kai Diekmann das gleiche. Was ihn erschaffen hat, wird ihn möglicherweise vernichten. Klingt fair. Finde ich. Irgendwie. Wie auch immer es ausgehen mag.

Ich gehe dann mal wieder zurück zu meinem Linseneintopf und beobachte nebenbei weiter argwöhnisch die Wettervorhersage. Vielleicht sollte ich zur Feier des Tages auch mal den Kachelmann-Wetterdienst befragen…

Merken

Merken

Merken

4 Kommentare

    1. ich mag den satz „Allen in der „Bild“-Gruppe, allen voran „Bild“-Chefredakteurin Tanit Koch wird vor Augen geführt, wie hoch die Latte für alle Diekmann-Nachfolger hängt.“ 😀

Schreibe eine Antwort zu MrsFlax Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.