„Walls come tumbling down“

Keine Angst – das Haus steht noch. Und das Vogelhaus ist auch nicht eingestürzt. Heute ist nur der 9. November. Und es gibt keine Chance irgendeinen Fernsehsender zu finden, auf dem nicht gerade etwas einstürzt, niedergerissen oder frenetisch gefeiert wird. Wer Thomas Gottschalk dieses Ereignis moderieren lässt, ist selbst schuld. Wetten, dass…

… es kaum blöder geht?

Prinzipiell kein Problem, wenn dabei nicht auch noch ständig das Merkel zu sehen wäre, wie es das speziell für die Fußball-WM 2006 eingeübte, pseudoenthusiastische Klatschen zum Einsatz bringt. Tut mir leid, aber das ist einfach zuviel!

Und wer heute euphorisiert den Mauerfall von vor 20 Jahren beklatscht, sollte sich die Frage stellen, ob die Mauern 2009 nicht auf eine weniger sichtbare Art und Weise deutlich höher sind als 1989. Blöd nur, dass das jetzt niemanden mehr interessiert, solange alle im Privatfernsehen tagtäglich Leute vorgeführt bekommen, die wahlweise blöder, verkommener, unterklassiger und / oder auf irgendeine Art und Weise noch ekliger sind als man selbst.

Mitte der 80er stand ich fürchterlich auf Paul Weller. Und irgendwie geht mir der Titel schon den ganzen Tag im Kopf ‚rum. So this song’s for you, Angie (Bitte, bitte, nicht mitklatschen!) and Guido (Vielleicht sind doch nicht alle so blöd, wie du es gern hättest…):

 

Walls come tumbling down
You don’t have to take this crap
You don’t have to sit back and relax
You can actually try changing it
I know we’ve always been taught to rely
Upon those in authority –
But you never know until you try
How things just might be –
If we came together so strongly
Are you gonna try to make this work
Or spend your days down in the dirt
You see things can change –
YES an‘ walls can come tumbling down!
Governments crack and systems fall
‚cause Unity is powerful –
Lights go out – walls come tumbling down!
The competition is a colour TV
We’re on still pause with the video machine
That keep you slave to the H.P.
Until the Unity is threatend by
Those who have and who have not –
Those who are with and those who are without
And dangle jobs like a donkey’s carrot –
Until you don’t know where you are
Are you gonna realize
The class war’s real and not mythologized
And like Jericho – You see walls can come tumbling down!
Are you gonna be threatend by
The public enemies No. 10 –
Those who play the power game
They take the profits – you take the blame –
When they tell you there’s no rise in pay
Are you gonna try an‘ make this work
Or spend your days down in the dirt –
You see things CAN change –
YES an‘ walls can come tumbling down!“
– The Style Council

3 Kommentare

  1. Oh Frau wie jammerst du mir aus der geschundenen „Novemberseele“. 🙁 Das ist echt ein Trauma, was mich teilweise immer noch verfolgt. Aber nicht wegen dem Mauerfall selber. Das ist ne andere
    Sache. Nur dies eklige Selbstdarstellung und Beweihräucherung tut mir schon richtig im „Analbereich“ weh. Manchmal habe ich wirklich Grund mich zu schämen ein Ossi oder gar deutscher zu sein. Die
    meisten haben weder aus der damaligen Zeit was gelernt, noch verstanden. Mich wundert es nicht, dass die „innermenschliche“ deutsche Mauer nicht nur noch steht, sondern scheinbar auch noch höher
    gewachsen ist. Eigentlich schade, aber es wäre ja zu ändern. Wenn man woltte. Aber wollen das diese Ignoranten denn wirklich.
    Jedenfalls danke für diesen Artikel hier. Wünsche dir noch eine erholsame Restwoche.

    LG rolf

Schreibe eine Antwort zu rolf Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.