Kann man das nicht verbieten?!

Regen an Feiertagen zum Beispiel. Oder an Wochenenden. Das geht jetzt seit Wochen so. Jedesmal, wenn wir Zeit hätten, uns endlich auf den vollkommen verwahrlosten Garten zu stürzen, regnet es. Oder Schlimmeres. Was soll das?! Als ob das schlechte Gewissen nicht schon schlimm genug wäre, wird man auch noch permanent daran gehindert, etwas am Ist-Zustand zu ändern. Ich prangere das an!

Schutzschlaf gleich zu Beginn des zweiten ESC-Semifinals. Meine Vorbereitung auf heute Abend ist diesmal völlig unzureichend. Und ich habe auch keine Lust, mir den Schrott nun vor dem „großen Abend“ in der Mediathek anzutun. Hat jemand eine Zusammenfassung für mich? Und falls ja: Will ich sie überhaupt?

Ongletraub. Geschrieben sieht das echt doof aus. Will meinen: Onglet-Raub. Das ist doch kriminell, oder? Gestern das Foto des guten Stücks in der Vorankündigung „unseres“ Waldhofs auf Instagram gesehen, sofort ins Auto gesprungen, geduldig in die Schlange der kauflustigen Grillterroristen eingereiht – nur um dann feststellen zu müssen, dass es weg ist. Skandal! Ich musste mich mit einem Bürgermeisterstück trösten. Und mit zwei Steaks. Ich fordere die sofortige Ingewahrsamnahme des Ongletkäufers und die Konfiszierung des Onglets. Mindestens!

Kichererbsenengpässe. Grandiose Idee, am gleichen Abend Hummus und Falafel herstellen zu wollen. Nur um dann festzustellen, dass die Kichererbsen nicht für beides reichen würden. Die Nachbarin hat mich gerettet. In letzter Sekunde. Puh! Die Falafel auf dem Teller wurden übrigens mit einem Falafellöffel / Falafelformer / FalafelwasweißichwiedasDingheißt hergestellt. Ich finde sie so deutlich leichter zu handhaben als zu Kugeln gerollt. Und flotter geht es auch. Und das Beste: Mit einem Handgriff ist das Ding auseinander montiert und – schwupp! – landet es in der Spülmaschine. Supersache. Und Kichererbsen habe ich mittlerweile nachgekauft.

Nachtrag: Ich habe nachgeschaut. Es heißt Falafelportionierer.

Ertragreicher Rucolaanbau. Letztes Jahr hatte ich Rucola gesät. Wilde Rauke – um genau zu sein. Ins Hochbeet. So richtig doll war das nicht. Ein- bis zweimal wurde etwas davon auf Pizza geworfen. Schulterzucken. Aber in diesem Jahr! Er geht ab wie eine Rakete (lustiges Rocket-Wortspiel!). Ich bin echt begeistert. Heute Abend landete die erste Ernte in Ravioli. Läuft. Manchmal muss man halt nur Geduld haben.

ESC ohne Piti. 😀

4 Kommentare

  1. Wir haben gleich mit unserer Tochter einen Kino-Abend mit Nachos und gekauften Nacho-Saucen gemacht und uns auf La La Land geeinigt.
    In unserem Garten ist das dieses Jahr auch so, dass letztes Jahr nicht so viel eingesätes gekommen ist und dieses Jahr sprießt es an jeder Ecke und auch Pflanzen an die ich mich gar nicht erinneren kann.
    Wir werden heute ein ‚Regenloch‘ nutzen und nochmal in den Garten gehen.
    Schöne Rest-Pfingsten!
    Liebe Grüße Katja aka Kaffeebohne

    1. Dir auch noch einen schönen Pfingstmontag. Der viele Regen hat halt auch sein Gutes. Wenn es jetzt koch etwas wärmer würde, ginge es im Garten richtig zur Sache. Freue mich schon auf die erste Tomate 🙂

Schreibe eine Antwort zu MrsFlax Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.