Bücherstapel to go! – Vol. 3: Her mit den kleinen Franzosen!

Frankreich ist toll! Und außerordentlich vielfältig. Wir waren schon in den Bergen und am Meer. Und in Paris. Zur Zeit steht es allerdings für den tauchenden Gatten als Urlaubsland wegen der schwer durchschaubaren französischen Tauchregularien nicht sehr hoch im Kurs. Ich bin aber sicher: Frankreich sehe ich in diesem Leben sicher noch ein paar mal.

Nichtsdestotrotz habe ich hier einiges an frankophilem Papier abzugeben. Ein buntes Sammelsurium inklusive Krimi- und Roman-Urlaubslektüre. Und einem ganz tollen Schmankerl aus den Sechzigern. „Fackel-Buchclub“ sage ich da nur. Wer mir dafür nicht sein Lieblings-Ratatouille-Rezept schickt, dem ist wirklich nicht zu helfen.

So. Schauen wir mal. Was haben wir denn da?

Else H. Krafft: Ich verständige mich auf französisch – 2. Auflage von 1966 („Doris und Peter, ein junges Ehepaar, möchten einige Ferienwochen in Frankreich verbringen…“) * Großes Wörterbuch Französisch (Französisch – Deutsch | Deutsch – Französisch) * GoVista Info Guide Côte d’Azur (Reiseführer mit Landkarte von 2006) * Fred Vargas: Die schöne Diva von Saint-Jaques (ein Krimi, der in Paris spielt) * Muriel Barberry: Die letzte Delikatesse (Roman, Klappentext: „Ein maßloser Gourmet und renommierter Restaurantkritiker liegt im Sterben – und sucht nach dem absoluten Geschmack…“) * dreimal Martin Walker: Reiner Wein, Delikatessen und Femme fatale (gut lesbare Krimis mit kulinarischem Hintergrund) * Claude Izner: Ruhe sanft, mein Herz (historischer Krimi, der 1890 in Paris spielt) * VistaPoint Provence Reiseführer von Alphons Schauseil (2002) * Dumont Reise-Taschenbuch Bretagne (2002) * Dumont Reise-Taschenbuch Provence (2000) * Touring-Karte Frankreich von DK (2000) mit Register und Kurzführer * A Place in the World called Paris mit einem Vorwort von Susan Sonntag (englischsprachige Ausgabe – „Paris as seen by the twentieth century’s greatest writers“) * Bildband Die Provence mit recht viel Text für einen Bildband (1981)

Nicht auf dem Foto, aber gerade kurzfristig noch mit in den Stapel gerutscht: Frankreich Spezialiätenküche (Kochbuch, 2009, Tandem Verlag – Frankreich aufgeteilt in kulinarische Regionen mit zahlreichen Exkursen und Erklärungen zu landestypischen Produkten und natürlich mit Rezepten) * bei Bedarf und / oder Interesse: Roadbook Tour de France von Kristian Bauer („40 Top-Anstiege von den Alpen bis zu den Pyrenäen“ mit Höhenprofilen, Kartenausschnitten, Beschreibungen und Höhepunkten aus der Geschichte der TdF).

Wie immer gibt’s jetzt noch etwas zu essen – „wie Gott in Frankreich“ praktisch. Hier drei meiner französischen Favoriten auf dem Teller… Okeeehhh… Sind jetzt vier geworden. Pardon!

 

Tian de légumes du soleil

Gericht: Beilagenteller, Rustikaler Teller
Keyword: gemüse
Autor: MrsFlax

Zutaten

  • 2 mittlere Auberginen
  • 2 mittlere Zucchini
  • 10 kleine Tomaten
  • 4 Zwiebeln - jeweils eventuell mehr oder weniger je nach Gemüsegröße
  • 2 Zweige Thymian
  • 2 Zweige Majoran
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 Zweige glatte Petersilie
  • einige Basilikumblätter
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Zucker
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Anleitung

  • Auberginen in feine Scheiben schneiden, auslegen, salzen und eine halbe Stunde lang Wasser ziehen lassen. Mit Küchenkrepp abtupfen.
  • Derweil Zucchini, Tomaten und Zwiebeln in feine Scheiben schneiden. Alle Gemüse - am besten in mehreren Pfannen parallel - von beiden Seiten anbraten.
  • Scheiben anschließend immer im Wechsel in Reihen in die Auflaufform schichten. Ich habe sie schon so wie auf dem Foto, aber auch übereinander geschichtet.
  • Mit Zucker bestreuen, Majoran und Petersilie wiegen und ebenfalls darüberstreuen. Salzen, pfeffern und mit Olivenoel beträufeln. Thymian, Lorbeer und Rosmarin auflegen.
  • Für etwa zwei Stunden bei 150°C Umluft in den Ofen geben, eventuell zwischendurch mit Alufolie abdecken.

Pommes Dauphine / Dauphinekartoffeln

Gericht: Beilagenteller
Keyword: beilagen, kartoffeln
Autor: MrsFlax

Zutaten

  • 700 g Kartoffeln mehlig kochend
  • 0,25 l Wasser
  • 70 g weiche Butter
  • 150 g Mehl
  • 30 g Speisestärke
  • 4 Eigelbe
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Parmesan gerieben
  • Meersalz, Muskat
  • 1,5 l neutrales Öl zum Ausbacken

Anleitung

  • Kartoffeln schälen und in Salzwasser kochen.
  • Wasser mit Butter aufkochen, anschließend Mehl und Speisestärke unterrühren. Die Masse so lange auf dem Herd bei mittlerer Hitze rühren, bis sie einen festen Kloß bildet. Eier nach und nach zugeben und unterrühren.
  • Die noch warmen Kartoffeln hineinpressen. Mit Backpulver und Parmesan zu einem glatten Teig verkneten und mit Meersalz und Muskat abschmecken.
  • Für mindestens 30 Minuten kühl stellen.. Nocken abstechen und in erhitztem Frittierfett goldbraun ausbacken.

Crème brûlée

Gericht: Dessertteller
Keyword: dessert
Portionen: 2 Portionen
Autor: MrsFlax

Zutaten

  • 100 g Sahne
  • 25 ml Milch
  • 25 g Zucker
  • etwas Vanillemark
  • 1 Hauch Zimt
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • brauner Rohrzucker zum Karamellisieren

Anleitung

  • Ofen auf 120°C vorheizen. Darin eine Auflaufform o.ä. mit Wasser füllen. Wenn die Förmchen nachher drin stehen, sollten sie etwa bis zur Hälfte im Wasser stehen.
  • Auf dem Herd Sahne, Milch und Zucker aufkochen, Vanille und Zimt einrühren, nochmals kurz aufkochen. Vom Herd nehmen.
  • Ei und Eigelb verquirlen, durch ein feines Sieb gießen, um eventuell vorhandenes Eiweißgelump herauszufiltern. Sahnemischung langsam unter Rühren in die Eier gießen.
  • Masse in die Förmchen füllen und im vorbereiteten Wasserbad etwas 45 Minuten garen.
  • Auskühlen und anschließend im Kühlschrank komplett durchkühlen lassen.
  • Vor dem Servieren mit dem Rohrzucker bestreuen und mit dem Brenner eine nette Kruste zurecht karamellisieren.

Bouillabaisse

Gericht: Fischteller, Suppenteller
Keyword: fisch, suppe
Autor: MrsFlax

Zutaten

  • 1 große Zwiebel
  • 1 Stange Lauch
  • 0.5 Knolle Fenchel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 0.5 Bioorange (die Schale)
  • 5 mittlere Tomaten
  • Olivenoel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 10 Pfefferkörner
  • 2 Nelken
  • Salz
  • Safran
  • 0.5 Bund grob gehackte Petersilie
  • 800 g filetierter Fisch
  • 8 Garnelen
  • 16 Miesmuscheln
  • 800 ml Fischfond

Anleitung

  • Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Tomaten kreuzweise einschneiden, kurz in kochendem Wasser blanchieren und enthäuten. Anschließend Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden. Lauch in Ringe, Fenchel in feine Streifen schneiden.
  • Olivenoel erhitzen, Zwiebel und Knoblauch kurz anschwitzen, Gemüse, Orangenschale in Streifen und Gewürze zugeben und ebenfalls kurz mitdünsten. Mit dem Fond ablöschen. Bei offenem Deckel etwa 20 Minuten einköcheln lassen.
  • Derweil Fisch säubern, trocken tupfen und würfeln. Muscheln waschen und Garnelen entdarmen. Alles in die Suppe geben und nochmals bei schwachem Köcheln etwa zehn Minuten ziehen lassen. Sollten sich Muscheln nicht geöffnet haben, entfernen.
  • Jetzt kommt der improvisierte Teil: Da sich alle Quellen einig sind, dass die Einlagen auf dem Teller liegen müssen, bevor die heiße Suppe angegossen wird, muss also alles wieder raus aus der Brühe.
  • Ich habe das folgendermaßen gemacht: Bevor ich den Fisch und die Meeresfrüchte zugegeben habe, habe ich alles durch ein Sieb gegeben, Lorbeerblatt und Konsorten entfernt und das Gemüse beiseite gestellt. Dann ab mit Fisch & Freunden in die Suppe, ziehen lassen und nochmals alles durchs Sieb.
  • Erst Gemüse, dann Fisch, Garnelen und Muscheln auf den Tellern verteilen, Suppe angießen. Essen! Meine Rouille wurde irgendwie doof. Deshalb gab's nur in Olivenoel angebratene Baguettescheiben dazu.

Und zum Thema Urlaub habe ich da auch etwas – zumindest die letzten beiden Frankreichbesuche:

Pyrenäen 2013

„Anreise in die Pyrénées-Orientales“

„Wenn ich den See seh‘, brauch‘ ich kein Meer mehr…“

„Mehr See“

„Allez! Allez! Allez!“

„Tagesausflug nach Peru“

„Was in Andorra geschieht, …“

„Bergmagie & Einkaufshorror“

„Überführungsetappe am Nationalfeiertag“

„Auf den Spuren der diesjährigen Tour de France“

„Lumpeneier & noch mehr Seen“

„Kulturprogramm“

„Noch eine Hourquette & wieder Seen“

„Au revoir Soulan! Bonjour Beaucens!“

„Im Paradies“

„Neue Perspektiven“

„Siegerlisten & Verweigerung“

„Indurain trifft Murmeltiere“

„Grottiger Abschied“

„Echtzeit“

 

Paris 2011

„Bienvenue à Paris!“

„Samedi: Kunst und Türmchen“

„Dimanche: Stalingrad und zurück

 

 

Nizza und die französischen Alpen habe ich nicht verbloggt. Das war bevor ich hier losgelegt habe. Trotzdem empfehlenswert. Die französischen Alpen sind wirklich eine meiner Lieblingslandschaften auf der ganzen Welt. Mit sechzehn habe ich mich bereits ins Maurienne-Tal verliebt. Und sowas vergeht niemals.

Zuletzt dann noch das hier:

Spielregeln:

  1. Ihr seht hier in den nächsten Tagen immer wieder regional oder thematisch zusammengestellte Bücherstapel, die ich gerne – gegen Übernahme der Versandkosten – verschenken möchte.
  2. Wer Interesse am jeweiligen Stapel hat, schenkt mir ein Rezept. Das Thema ist jeweils durch das Bücherstapelthema vorgegeben.
  3. Wer selbst ein Blog hat, möge bitte bis zum 15. August einen Artikel zum betreffenden Thema schreiben, den jeweiligen Artikel verlinken und mir zusätzlich den Link über das unten angefügte Kontaktformular zukommen lassen. Wer kein Blog hat, aber trotzdem mitmachen möchte, kann mir einfach – ebenfalls über das Kontaktformular – schreiben. Wir klären dann den Austausch des Rezepts und bestenfalls noch eines Fotos „bilateral“, weil das so gut klingt. Für Instagram bitte gegebenenfalls den Hashtag #bücherstapeltogo nutzen und mich (@vivelareduction) verlinken.
  4. Bei mehr als einem Interessenten pro Thema entscheidet das Los.
  5. Alle Rezepte gibt es dann gesammelt am 15. August in einem Abschlussposting.
  6. Ich würde mich wirklich wahnsinnig freuen, wenn ein paar Menschen mitmachen – und besser noch: Spaß daran haben würden =)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.