„Ähemm… Ich bin die Manuela, und ich habe ein Problem mit Bärlauch.“ So. Jetzt isses raus! Eigentlich habe ich momentan allerdings eher ein Problem OHNE Bärlauch. Etwa alle vierundzwanzig Stunden müssen die Bärlauchspeicher meines Körpers konsequent aufgefüllt werden. Schlimm sowas. weiterlesen

Da hab‘ ich’s doch Sonntag tatsächlich – mit der nicht zu unterschätzenden Hilfe des Gatten – geschafft, die Hollywoodschaukel noch in Betrieb zu nehmen. Offizielles Anschaukeln sozusagen. Und es war hervorragend!

weiterlesen

Gestern ging an der Gartenarbeit praktisch kein Weg vorbei. So ein herrliches Wetter! Ein wahre Wohltat. Weniger wohltuend der anschließende Muskelkater und die Operationen, mittels derer ich etliche Splitter und Stacheln aus meinen Händen entfernen musste. Vielleicht steckt doch ein tieferer Sinn dahinter, dass der Gatte Gartenhandschuhe trägt? Sei’s drum! Hauptsache Sonne. weiterlesen

An Ostern bzw. direkt vor Ostern war ich noch nie „weg“. It’s never as good as the first time! Nachdem der letzte Teil des Urlaubsberichts online gegangen ist, hier mal ein kurzes Update. Karfreitag kehrten wir zurück. Falls sich wer wundert, dass wir uns an Gründonnerstag in Larnaca noch ungehemmtem Fleischgenuss hingaben: Nein, nein! Wir sind keine Sünder. Wir haben uns nur vorbildlich integriert. Das griechisch-orthodoxe Osterfest findet nämlich erst am kommenden Wochenende statt.

weiterlesen

Ich wachte morgens vom Kampf mit der Stechmücke geschwächt auf, der Gatte verließ das Haus zum Tauchen und ich verbrachte den Vormittag mit Selbstmitleid, Tomatensamensicherung und der Herstellung eines Essens aus der immer noch in unserem Besitz befindlichen Kolokasi. Selbstmitleid ist einfach, mit Tomatensamensicherung kenne ich mich auch langsam aus, aber bei der Essensherstellung stieß ich ein wenig an meine Grenzen wegen der wenigen in der Küche vorhandenen Gewürze. Irgendwie ging es dann aber. weiterlesen