Wie praktisch!

Da hat mein überaus freundlicher Arbeitgeber mir doch heute gleich geholfen, meine guten Vorsätze in die Tat umzusetzen, indem er eine Aufzugswartung angesetzt hatte. Die dauerte bis Feierabend. Ich lief also insgesamt viermal vom Erdgeschoss in den dritten Stock zum Kaffeeholen. Danke! Vielen Dank!

Das führt einem wieder anschaulich vor Augen, wie anstrengend Treppensteigen ist, wenn man in den letzten Monaten immer weniger Zeit in Sport und immer mehr Zeit in Essen und anschließende Sofasessions mit Sekt und Rotwein investiert hat…

Und als ich endlich ausgehungert auf dem Heimweg kurz vor dem rettenden Kühlschrank ankam, klingelte das Handy. Ein Notruf. Max.

Er war aufgrund irgendwelcher Fahrplanänderungen, die er im Vorfeld geflissentlich ignoriert hatte, in den falschen Bus gestiegen und laut eigener Aussage irgendwo angekommen, wo er sich absolut nicht auskannte. Immerhin konnte er mir einen Straßennamen nennen. Also nix wie Navi programmiert und Kind gesucht. Es gelang mir schließlich, ihn zu orten und ins rettende Auto zu zerren.

Zu Hause ging es dann erstmal an die Essenszubereitung. Es gab zwei verschiedene Mahlzeiten – eine für Menschen ohne Bauch- und Hüftspeck und eine für Menschen mit Bauch- und Hüftspeck. Die Herren aßen Nudeln mit Sugo. Ich beschied mich mit einem Gemüseomelett. Und nachdem ich jetzt also etwas gegessen habe, fühle ich mich auch wieder bereit, den Kampf mit dem Ergo aufzunehmen. Allerdings sollte heute mal eine Dreiviertelstunde ausreichen. Immerhin hatte ich ja schon das Treppentraining. Und außerdem ist es ja schon so wahnsinnig spät mittlerweile.

Und damit der heutige Blogeintrag am Ende außer Gejammer auch noch einen praktischen Nutzen hat, hänge ich das Rezept der Zabaione vom Weihnachtsessen an. Vom Fotos anschauen und Rezepte posten nimmt man ja wohl nicht zu, oder?

Apfelsecco-Zabaione

Gericht: Dessertteller
Keyword: apfel, dessert
Autor: MrsFlax

Zutaten

  • 8 Eigelb
  • 200 g Zucker
  • 300 ml Apfelsecco
  • 1 Schuss Calvados

Anleitung

  • Eigelb und Zucker in wasserbadtauglicher Schüssel schaumig rühren. Dann über Wasserbad (nicht zu heiß, falls man kein Rührei haben möchte!) weiterschlagen. Apfelsecco nach und nach zugeben und immer kräftig weiterschlagen (gibt Muckis!), bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat. Am Ende mit etwas Calvados abschmecken.
  • Passt sehr gut zu kleinen Apfelküchlein und / oder einem passenden Parfait. Beweisfoto siehe oben.

1 Kommentar

  1. „….und ich….Gemüseomelett…“ 🙂 🙂 🙂 🙂

    Ach ja. Hier stand ….“…ich übertreibe nie. niemals! pah! :D….“
    Na das kann ja ein lustiges JAhr bei dir hier werden. Mal von den Rezepten abgesehen. 😉

    Nicht nur arbeitsreiche Woche die ich dir wünsche, sondern auch viel Spass bei deinen „Vorsätzen“. 🙂

    Den einzigen Vorsatz den ich dieses Jahr mir nahm war, keinen Vorsatz zu nehmen. Und bis jetzt….toi toi toi.. . 😉

    LG rolf

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.