Grün und flott

Da schiebe ich doch mal noch ein Blogpost für gestern nach. Zumindest das Rezept der schnellen und sehr leckeren Abendpasta soll nicht verloren gehen. Passt auch als Vorspeise, dann aber für vier statt für zwei Personen. Zustande kam das Ganze, als gestern die erste Ladung Spinat aus dem Garten in der Küche landete, und gleichzeitig nicht mehr viel Zeit fürs Kochen blieb.

Für ein Foto des fertigen Tellers blieb dann auch keine Zeit. Das wird bei Gelegenheit nachgeholt. Hier erstmal das Rezept – dazu noch folgendes: Peperoni- bzw. Chili- und Knoblauchmenge sind natürlich absolut variabel. Der Eine mag es, der Andere nicht so. Für wen das nicht genug Schärfe hat: Sambal ran!

Pasta mit Spinat und Feta

Gericht: Pastateller
Keyword: pasta, spinat
Autor: MrsFlax

Zutaten

  • 250 g Pasta
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenoel
  • Peperoni (oder notfalls auch gefriergetrocknete Chiliringe)
  • 50 g Pinienkerne
  • 600 g Blattspinat
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 1 Stich Butter
  • 200 g Feta

Anleitung

  • Pasta aufsetzen und bißfest garen. Frischen Blattspinat waschen und in mundgerechte Stück zerpflücken. Schalotten, Knoblauch und Peperoni fein würfeln. Pinienkerne in etwas Olivenoel bräunen und beiseite stellen. Schalotten, Knoblauch und Peperoni in Olivenoel anschwitzen, etwas bräunen. Blattspinat zugeben und zusammenfallen lassen. Pasta abtropfen und ebenfalls zugeben. Feta zerbröseln oder in Würfel schneiden und darauf verteilen. Alles gut vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Gegebenenfalls einen Stich Butter unterrühren. Zuletzt Pinienkerne zugeben. Fertisch!

Wenn es etwas Schnelles sein soll, oder wenn eine unkomplizierte Vorspeise gefragt ist, ist das super. Bei der nächsten Spinaternte ist es hier wieder fällig.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.