Bücherstapel to go! – Vol. 4: Bienvenidos & Bemvindo

Damit es sich lohnt, habe ich kurzerhand Spanien und Portugal zusammengeworfen. Sie teilen sich ja schließlich auch die iberische Halbinsel – da muss ihnen auch ein gemeinsames Blogpost genügen. Ich muss allerdings gestehen, dass ich in beiden Fällen bislang mehr auf Inseln als auf dem Festland unterwegs war. In Portugal selbst war ich noch nie, in Spanien gerade mal kurz hinter der Grenze in den Pyrenäen.

Dafür waren wir auf den Azoren (in zwei aufeinanderfolgenden Urlauben auf allen außer Santa Maria), auf La Palma und auf Mallorca. Plus der Gatte war irgendwann zwischendurch zum Tauchen an der Algarve. Ohne mich. Pfff…

Hier jedenfalls der relativ überschaubare Bücherstapel der Iberer:

So. Was haben wir denn da so?

Der Gefangene des Himmels von Carlos Ruiz Zafón * Marco Polo Reiseführer Algarve (1998) * Willkommen in Lissabon – Stadtführer aus dem Lingen-Verlag (2004) * Polyglott Reisebuch Portugal (2000) * Das Schweigen der Familie von Ben Faridi (Azoren-Krimi mit Rezepten) * DK Top Ten Costa Blanca (2005) * kleines Kochbuch Tapas * Memoiren einer baskischen Kuh von Bernardo Atxaga (perfekte Urlaubslektüre) * Dumont-Reisetaschenbuch Teneriffa (2000) * Polyglott Costa Blanca Land Valencia (1999) * Spanien aus der Anders-Reisen-Serie des Rohwolt-Verlags (1987 von Helmuth Bischoff) * Antipasti & Tapas von ZS (Kochbuch) * Tapas im 21. Jahrhundert von Paco Roncero (Kochbuch)

Und jetzt wie immer noch ein paar Lieblingsrezepte – passend zum Bücherstapel. Vielleicht ist ja eine Anregung dabei. Spanische oder portugiesische Lieblingsrezepte hat doch sicher jeder schon mal aus dem Urlaub angeschleppt. Ich würde mich freuen.

Tortilla Española

Gericht: Grundrezepte, Picknickteller, Vorspeisenteller

Zutaten

  • 500 g mehligkochende Kartoffeln (Nettogewicht der geschälten Kartoffeln)
  • 2 Zwiebeln (oder eben Schalotten)
  • 4 Eier
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Anleitung

  • Kartoffeln schälen und stückig aufschneiden. Zwiebeln würfeln (oder in Viertelringe schneiden).
  • Eine Pfanne mit reichlich Olivenöl erhitzen. Es sollte wirklich nicht zu wenig sein und wird später abgegossen. Kartoffelstücke hineingeben, Herd herunterschalten und auf mittlerer Hitze anbraten. Immer mal wieder umrühren und wenden. Derweil in einer zweiten, kleineren Pfanne die Zwiebeln glasig dünsten.
  • Die Kartoffeln sind bereit für den nächsten Schritt, wenn man sie mit einem Holzspatel zerdrücken kann. Und genau das tut man dann auch. Nicht zu Püree, aber man quetscht und drückt sie schon ein bißchen zusammen. Und Salz und Pfeffer können sie an dieser Stelle ruhig auch schon mal vertragen.
  • Eier parallel kräftig mit einem Schneebesen (die spanische Mutti bevorzugt eine Gabel, aber ich ging auf Nummer "Sicher") aufschlagen. Kartoffeln in ein Sieb, das in einer Schüssel steht geben und kurz abtropfen lassen. Zwiebeln darauf geben und ebenfalls kurz abtropfen lassen.
  • Die noch heißen Kartoffeln und Zwiebeln in die aufgeschlagenen Eier geben. Salzen und pfeffern. Umrühren. Die Eier beginnen ganz schwach zu stocken. Kurz stehen lassen.
  • Die große Pfanne mit wenig Öl auspinseln und erhitzen. Die Kartoffel-Ei-Masse hineingeben und oben glatt streichen. Bei weniger als mittlerer Hitze (bei mir: 4 von 9 auf Induktion) stocken lassen. Den Rand immer mal kurz mit dem Spatel lösen.
  • Wenn die Masse rundum gut gestockt ist und einen insgesamt stabilen Eindruck (auch in der Mitte nicht mehr flüssig) macht, Pfanneninhalt zügig auf einen großen Teller stürzen und sofort wieder zurück in die Pfanne gleiten lassen - diesmal mit der schön gebräunten ehemaligen Unterseite nach oben. Sollte die Tortilla noch zu hell sein, kann sie hinterher nochmals gestürzt und zuück in die Pfanne gegeben werden.
  • Tortilla jetzt auch von der anderen Seite anbraten und schließlich vorsichtig auf einen Teller schieben. Warm oder kalt servieren.

Pastéis de Nata

Gericht: Dessertteller, Kuchenteller
Land & Region: portugiesisch
Keyword: dessert, kuchen
Portionen: 12 kleine Törtchen
Autor: MrsFlax

Zutaten

  • 1 Rolle Blätterteig
  • 250 ml Vollmilch
  • 2 EL Speisestärke
  • 200 g Zucker
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 3 Eigelbe

Anleitung

  • Blätterteig ausrollen, passende Kreise für kleine Förmchen ausstechen. Förmchen fetten, Teig hineindrücken. Ofen auf 230°C vorheizen.
  • Milch erhitzen, Stärke und Zucker einrühren. Vanillemark und Schotenstück in die Milch geben und alles aufkochen. Bei reduzierter Hitze etwa 20 Minuten einköcheln lassen.
  • Topf vom Herd nehmen und Crème abkühlen lassen. Eier trennen und Eigelbe unter die Masse ziehen. Topf wieder auf den Herd stellen, unter ständigem Rühren (Schneebesen!) leicht aufkochen, bis etwa Puddingkonsistenz erreicht ist.
  • Förmchen etwa zu drei Vierteln mit der Crème füllen. Törtchen goldgelb abbacken.

Trampó mallorquín

Gericht: Beilagenteller, Picknickteller, Vorspeisenteller

Zutaten

  • 3 Tomaten
  • 2 hellgrüne, mallorquinische Paprika
  • 1 kleine Gemüsezwiebel (hier: eine kleine rote Zwiebel, aber je milder, desto besser)
  • Olivenöl
  • Salz
  • optional: einen Hauch milden Essig oder sehr wenig Zitronensaft

Anleitung

  • Tomaten, Paprika und Zwiebel in sehr feine Würfel schneiden.
  • Olivenöl und Salz zugeben und kurz durchziehen lassen.
  • Ich gab noch wenige Tropfen milden Condimento biancos zu. Kann. Muss aber nicht.

Tørrfiskbällchen / Bolinhos de Bacalhau

Gericht: Fischteller
Keyword: fisch
Autor: MrsFlax

Zutaten

  • 120 g Tørrfisk (Gewicht nach Einweichen und Häuten)
  • 180 g Kartoffeln mehlig kochend
  • 1 gute Handvoll frischer Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Parmesan, gehäuft
  • 1 Ei Größe M
  • Salz, schwarzer Pfeffer
  • Panko und Paniermehl etwa 1:1
  • Rapsöl zum Ausbacken

Anleitung

  • Fisch etwas vier bis fünf Tage mit regelmäßigen Wasserwechseln einweichen (gesalzener Fisch - "Bacalhau" - braucht weniger Zeit), abtropfen und in Wasser aufkochen. Anschließend wieder abtropfen und mit dem Pürierstab zerkleinern. Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, abziehen und durch die Kartoffelpresse drücken. Petersilie fein hacken. Knoblauch sehr fein hacken und eventuell mit dem Messer und etwas Salz auf dem Brett zu einer Paste verarbeiten. Parmesan fein reiben. Paniermehl und Panko mischen.
  • Fisch und Kartoffelmasse in eine Schüssel geben. Ei, Petersilie, Parmesan und Knoblauch einarbeiten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eventuell - je nach Größe des Eis etwas in Milch eingeweichtes Paniermehl zum Teig geben. Bei mir ging es ohne. Die Konsistenz war perfekt.
  • Aus dem Teig mit angefeuchteten Händen Kugeln formen und diese anschließend in den Bröseln wälzen. Bällchen schwimmend in heißem Öl ausbacken.

Für die „Spielregeln“, Kontaktfornular und weiteres Gedöns gibt es jetzt nur einen Link: Bücherstapel to go! – Die Übersicht

Und zuletzt wie immer noch ein Blick in unsere Urlaubsberichte:

Mallorca 2019

Kein Grund, einen Nebensatz mit „…, aaaber…“ zu beginnen

Unter den Pflastern liegt der Strand

Romantik und Wahnsinn. Und Mandelkuchen.

Alles hat ein Ende. Nur die Sobrassada hat zwei.

 

 

 

La Palma 2019

„Nein. Das ist nicht auf Mallorca“

„Mandelblütenmeer, Salzpfannen & ein Besuch mit Gartenbeute“

„Jetzt kommt der eher karge Teil“

 

 

 

 

Azoren 2015

„Up, up & away“

„Bem-vindo aos Açores!“

„Klein, aber oho!“

„Pico, die Zweite“

„Westlicher geht’s nicht: Flores & Corvo“

„Letzte Station: São Miguel“

 

Azoren 2014

„Wenn’s läuft, dann läuft’s!“

„Krank im Paradies“

„Der Rest von São Miguel“

„Faial, die ‚Ilha Azul’“

„São Jorge, die ‚Ilha das Fajãs’“

„Pico, die ‚Ilha Montanhosa’“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.